Seit 22:03 Uhr Musikfeuilleton

Freitag, 25.09.2020
 
Seit 22:03 Uhr Musikfeuilleton

Chor der Woche | Beitrag vom 29.04.2015

Chor der Woche Die Großstadt-Jodler

Podcast abonnieren
Der Berliner Jodelchor Urban Yodeling (Anna Elisa Heine)
Der Berliner Jodelchor Urban Yodeling (Anna Elisa Heine)

Der Hahneberg mit seiner beeindruckenden Höhe von 87 Metern über dem Meeresspiegel ist für die Berliner Freunde alpenländischer Sangeskunst genau der richtige Ort, um in Jodelstimmung zu kommen. Sie nennen sich Urban Yodeling.

Jodler finden sich aber nicht nur in der alpenländischen Volksmusik, sondern auch im Blues, der Country Music oder im Jazz. Denn gejodelt wird in vielen Kulturen von Lappland über die Alpenregion bis nach Zentralafrika.

Sie können eine akustische Visitenkarte Ihres Vereins oder ihrer Gruppe abgeben, wie diesmal der Berliner Jodelchor Urban Yodeling

Singen ist gesund, Singen macht Spaß und Singen verbindet! In unserer Reihe "Chor der Woche" geben wir einem Chor die Möglichkeit sich selbst mit einigen Informationen und Liedern vorzustellen. Mailen Sie uns an Chor-der-woche@deutschlandradio.de, wenn Sie unser Chor der Woche sein wollen.

Mehr zum Thema:

Termine:
Am 30. April 2015 findet auf dem Hahneberg in Berlin-Spandau das Alphorn- und Jodeltreffen statt.
Am 2. Mai 2015 findet ein Jodelkonzert in der Trinitatiskirche in Berlin-Charlottenburg statt.

Chor der Woche - "Gloria in excelsis Deo“
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 01.04.2015)

Chor der Woche - LokEmotion aus Jever
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 25.03.2015)

Chor der Woche - VoicesInTime aus München
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 18.03.2015)

Tonart

Idles: "Ultra Mono"Verletzliche Punks im Klassenkampf
Die Musiker der britischen Band Idles stehen vor einer Theke. (Tom Ham/Partisan)

Brexit, Rassismus, Nationalismus, der Riss durch die Gesellschaft: Bei der britischen Band Idles hat sich Wut angestaut. Die lassen sie raus auf ihrem neuen Album "Ultra Mono". Auch für nachdenkliche Töne über psychische Probleme war noch Platz.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur