Seit 20:03 Uhr Konzert

Donnerstag, 12.12.2019
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Thema / Archiv | Beitrag vom 14.08.2013

Chemielehrer als Drogenbaron

Die Serie "Breaking Bad" zeigt einen pervertierten amerikanischen Traum

Von Hendrik Efert

Die US-Schauspieler Aaron Paul (links) und Bryan Cranston, beide mit Emmy-Awards ausgezeichnet für ihre Rollen in der TV-Serie "Breaking Bad". (picture alliance/ dpa/ Paul Buck)
Die US-Schauspieler Aaron Paul (links) und Bryan Cranston, beide mit Emmy-Awards ausgezeichnet für ihre Rollen in der TV-Serie "Breaking Bad". (picture alliance/ dpa/ Paul Buck)

Walter hat Krebs und will seine Familie finanziell absichern. Die chemische Droge Chrystal Meth verspricht dem Chemielehrer das schnelle Geld. Doch auch als der Krebs zurückgeht und längst Genug Geld da ist, zieht sich Walter nicht aus der Welt der Drogenkartelle zurück. Die vielfach ausgezeichnete Serie "Breaking Bad" bannt mit exzellenter Spannung und überragenden Schauspielern.

Der introvertierte Chemielehrer Walter White führt gemeinsam mit Frau und Sohn ein bescheidenes Vorstadtleben in der Wüstenstadt Albuquerque nahe der mexikanischen Grenze. Plötzlich bekommt er eine niederschmetternde Diagnose:

Arzt: "Mr. White?"
Walter: ""Ja?"
Arzt: "Sie haben doch verstanden, was ich gerade gesagt habe?"
Walter: "Ja. Lungenkrebs. Inoperabel."
"

Walter entscheidet, dass er nur noch seine Familie finanziell absichern und dann sterben will. Um an schnelles Geld zu kommen, beginnt er die chemische Droge Chrystal Meth herzustellen.

Jesse: ""Das ist erste Sahne. Wir haben hier Kristalle, die sind fünf bis acht Zentimeter lang. Das ist pures Glas."
Walter: "Tja."
Jesse: "Verdammt, Sie sind ein Künstler. Das ist Kunst, Mr. White!"
Walter: "Eigentlich ist es nur einfachste Chemie. Aber danke Jesse, freut mich, wenn es so annehmbar ist."
"

Mithilfe eines ehemaligen Schülers entsteht daraus bald ein einträgliches Geschäft. Doch auch als der Krebs zurückgeht und längst genug Geld da ist, zieht Walter sich nicht zurück. Im Gegenteil: Immer tiefer verstrickt er sich in die gefährliche Welt der Drogenkartelle. Irgendwann weiß auch seine Frau Bescheid:

Walter: ""Von Polizei will ich aber nichts wissen."
Skyler: "Du bist eben kein hartgesottener Berufsverbrecher und deswegen wächst Dir das Ganze über den Kopf. Und das werden wir denen sagen, das ist die Wahrheit."
Walter: "Das ist nicht die Wahrheit."
Skyler: ""Natürlich ist sie das! Walt, lass uns beide damit aufhören, die Sache zu rechtfertigen und zugeben, dass Du in Gefahr bist!"
"

Der Zuschauer erlebt Walters Evolution zum machtbesessenen Drogenbaron hautnah mit. Der großartige Schauspieler Bryan Cranston stellt glaubhaft dar, wie der einst so langweilige Chemielehrer Gefallen an seiner neuen Rolle findet. Bald nimmt das Böse in ihm überhand:

Walter: ""Weißt Du eigentlich mit wem Du hier redest? Weißt Du, wie viel ich im Jahr verdiene? Ein Unternehmen, das groß genug wäre, um an der NASDAQ gehandelt zu werden, würde kaputt gehen. Es würde verschwinden. Ich bin nicht in Gefahr, Skyler. Ich bin die Gefahr! Einer öffnet die Haustür und wird erschossen und Du meinst, das wäre ich? Nein, ich bin derjenige der bei ihm klopft!""

Gewalt, Drogenkriminalität und Geldgier mitten im bürgerlichen Leben - Breaking Bad konfrontiert die Zuschauer mit einem pervertierten amerikanischen Traum. Und bannt sie mit exzellenter Spannung, überragenden Schauspielern und perfekt inszenierten Bilder in der Wüste New Mexicos. Die Serie hat dafür zahlreiche Auszeichnungen erhalten und ist zu einer der meistzitierten Serien der Gegenwart geworden.

Mehr auf dradio.de:

Abschied von Breaking Bad - Serien-Fans suchen am Drehort Albuquerque nach "Heisenberg"

Die Droge der Verlierer - Dritte Staffel der US-Serie "Breaking Bad" auf Arte

Vom Chemielehrer zum Drogenmischer - Arte bringt die US-amerikanische Kultserie "Breaking Bad" ins deutsche Fernsehen

Thema

Karl der GroßeKunstsinniger Barbar
Eine Figur Karls des Großen steht am 16.06.2014 in Aachen (Nordrhein-Westfalen) im Centre Charlemagne. Die Ausstellung "Karl der Große, Macht, Kunst, Schätze" ist vom 20.06.2014 bis zum 21.09.2014 in Aachen zu sehen.  (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Er war einer der Gründungsväter Europas: Karl der Große hat die karolingische Renaissance eingeleitet. Eigentlich sei es ihm aber nur um die Legitimierung seiner Macht gegangen, meint Kunsthistoriker Michael Imhof. Mehr

DDR-GeschichteSieg über den Ort des Grauens
Der ehemalige politische Gefangene Gilbert Furian in einer Gefängniszelle der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus vom Verein Menschenrechtszentrum in Cottbus (Brandenburg). (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Weil er in der DDR Interviews mit Punks publizierte, kam Gilbert Furian in den Cottbuser Knast. In der heutigen Gedenkstätte wird er nun in der Oper "Fidelio" mitsingen - um einen "großen Rucksack Bitterkeit" erleichtert.Mehr

Agenturfotos"Das ist sicher ein Aufbruch"
Sheryl Sandberg, Geschäftsführerin des US-amerikanischen Internetkonzerns Facebook  (picture alliance / dpa / Foto: Jean-Christophe Bott)

Die Karrierefrau, die am Schreibtisch sitzt, oder das schamlose Zeigen von Terroropfern in Afrika - Sheryl Sandberg von Facebook und Pam Grossman von der Bildagentur Getty Image wollen solchen Klischeefotos etwas entgegensetzen. Sie haben die Datenbank "Lean In Collection" gegründet. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur