Dienstag, 28.01.2020
 

Debatte / Archiv | Beitrag vom 16.06.2014

BundeswehrBrauchen wir mehr deutsche Soldaten im Ausland?

Diskutieren Sie mit in unserer "Debatte"!

Bundeswehr-Soldaten beim Appell zur Verabschiedung in den Auslandseinsatz nach Afghanistan (dpa / picture alliance / Jens Wolf)
Bundeswehr-Soldaten beim Appell zur Verabschiedung in den Auslandseinsatz nach Afghanistan (dpa / picture alliance / Jens Wolf)

Bundespräsident Joachim Gauck sieht Deutschland bei der Übernahme von mehr internationaler Verantwortung auch in der Pflicht, notfalls mehr militärische Mittel einzusetzen. Jetzt wird er von vielen Seiten dafür kritisiert, Gauck wolle "mehr Krieg wagen", spottet die Linke. Was sagen Sie: Liegt Gauck richtig oder falsch? Brauchen wir mehr deutsche Soldaten im Ausland?

Bundespräsident Joachim Gauck fordert eine aktivere Rolle Deutschlands in der Welt - notfalls auch militärisch. "Deshalb gehört als letztes Mittel auch dazu, den Einsatz militärischer Mittel nicht von vornherein zu verwerfen", sagte er am Wochenende im Gespräch mit Deutschlandradio Kultur.

Was denken Sie, hat Gauck mit seiner Forderung recht?

Ihre Meinung ist gefragt unter 00800 2254 2254 oder debatte@deutschlandradiokultur.de

Nächste Sendung

..,

Thema

Karl der GroßeKunstsinniger Barbar
Eine Figur Karls des Großen steht am 16.06.2014 in Aachen (Nordrhein-Westfalen) im Centre Charlemagne. Die Ausstellung "Karl der Große, Macht, Kunst, Schätze" ist vom 20.06.2014 bis zum 21.09.2014 in Aachen zu sehen.  (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Er war einer der Gründungsväter Europas: Karl der Große hat die karolingische Renaissance eingeleitet. Eigentlich sei es ihm aber nur um die Legitimierung seiner Macht gegangen, meint Kunsthistoriker Michael Imhof. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur