Klangkunst, vom 16.01.2015, 00:05 Uhr

Bürotifulcrazy

In seinem Klanglaboratorium herrscht strikte Ordnung, der Musiker und Komponist Stefano Giannotti ist konkret: Ein Schwein klingt wie ein Schwein, ein Drucker wie ein Drucker - doch plötzlich entgleist das Klanggebilde, Chaos entsteht.

Rote Büroklammer (imago)
Rote Büroklammer (imago)

"Könnte Bürokratie schön sein? Können wir ohne Bürokratie überhaupt leben?", fragt der Komponist Stefano Giannotti. Er startet ordentlich, doch plötzlich scheinen dem Komponisten die eigenen Klanggebilde zu entgleiten - sie beginnen zu wuchern: Tiere werden zu Maschinen und umgekehrt, akustische Bürokratie als Gratwanderung.  

Giannotti bewegt sich zwischen Struktur und Chaos, ursprünglicher Klangform und überbordender Soundkaskade - Komposition trifft Autopoiesis. Am Ende schließt sich der Kreis von selbst, und "Bürotifulcrazy" führt den Hörer durch orchestrale Klanglandschaften und Textcollagen zurück zur Form an sich.

Mit: Ilka Teichmüller, Stefano Giannotti, Mariola Krajczewska, Matilde Giannotti, Ensemble OTEME
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2014
Länge: 45'15

Stefano Giannotti, geboren 1963 in Lucca, Italien, ist Radiokomponist. Für "Geologica" (Deutschlandradio Kultur 2007) erhielt er zum zweiten Mal den Karl-Sczuka-Preis. Zuletzt für Deutschlandradio Kultur: "Wurfsendungen" (2009), "Organi" (2011).

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter!