Seit 16:05 Uhr Echtzeit

Samstag, 19.10.2019
 
Seit 16:05 Uhr Echtzeit

Buchmesse Frankfurt

Seite 2/3
Wolf Biermann auf der Frankfurter Buchmesse (Deutschlandradio / Susanne van Loon)

Wolf Biermann auf der #fbm16Ein deutsch-deutsches Leben

Wolf Biermann wollte den Sozialismus in der DDR mit aufbauen. Dabei geriet er aber immer wieder mit der Staatsführung aneinander, bis er schließlich ausgebürgert wurde. Nun hat er seine Autobiografie veröffentlicht und wir sprechen mit ihm über sein Leben.

Die niederländische Schriftstellerin Connie Palmen (dpa / picture alliance / Horst Galuschka)

Connie Palmen"Ein Schriftsteller ist ein Verräter"

Sie ist eine der berühmtesten niederländischen Autorinnen − auch im deutschsprachigen Raum. In ihrem neunten Buch "Du sagst es" geht es wieder um die Liebe, den Tod und die Literatur. Bei uns spricht Connie Palmen über den Preis des Ruhms, die Macht des Wortes und warum Autoren keine Geheimnisse mögen.

Zwei Schaufensterfiguren schauen sich an.  (  picture alliance / dpa / Victoria Bonn-Meuser)

Terézia Mora: "Die Liebe unter Aliens"Wie wir uns erkriechen

Über die Liebe ist alles gesagt? Gewiss nicht. Das zeigt der neue Erzählband "Die Liebe unter Aliens" von Terézia Mora. Mit viel Gespür für die feinsten menschlichen Regungen lässt sie uns Zeuge werden von glückvollen und scheiternden Beziehungen.

Bodo Kirchhoff (links) spricht mit Joachim Scholl auf der Frankfurter Buchmesse. (Deutschlandradio / Susanne van Loon)

Bodo Kirchhoff"Ich bin kein politischer Autor"

Wie kamen die Flüchtlinge in Bodo Kirchhoffs Novelle "Widerfahrnis"? Anlass war eine persönliche Begegnung in Italien, verrät der Autor, der soeben mit dem Deutschen Buchpreis geehrt wurde. Er sehe einfach sehr genau hin - und sei so in die Geschichte hineingeraten.

Katja Lange-Müller spricht auf der Frankfurter Buchmesse mit Joachim Scholl. (Deutschlandradio / Susanne van Loon)

Frankfurter BuchmesseVom Helfen und Schaffen

Zwei völlig verschiedene Autoren - und doch verbindet sie ein Thema: Katja Lange-Müller und Cees Nooteboom sprechen auf der Buchmesse über Flüchtlinge. Was denkt die Deutsche über Helfer? Und wie sieht der Niederländer die Politik Angela Merkels?

Bodo Kirchhoff am 5. September 2016 vor einer Lesung in Frankfurt am Main (dpa / picture alliance / Frank Rumpenhorst)

Bodo Kirchhoff"Braucht so jemand den Buchpreis?"

Ein makelloses Buch? Durchaus. Doch der Deutsche Buchpreis für Bodo Kirchhoff? Falsch, meint unser Kritiker Kolja Mensing: Zu etabliert sei der Autor. Ein Argument, das sein Kollege Jörg Plath nicht unterstützt, aber ihn stört etwas anderes an "Widerfahrnis".

Verlagsstand auf der Frankfurter Buchmesse (dpa / picture alliance / Boris Roessler)

Darf's ein Buch mehr sein?Mit Verlagsvertretern unterwegs

Während das Ansehen von Versicherungs- oder Staubsaugervertretern eher zweifelhaft ist, genießen die sogenannten Verlagsvertreter einen unbeschadeten Ruf. Obwohl sich im Buchhandel durch die Digitalisierung über die Jahrzehnte vieles verändert hat, sind sie weiterhin die Vermittler der Ware Buch zwischen Verlag und Buchhandlung.

Lesegruppe bei "The Reader" in Liverpool (Deutschlandradio / A. Faber   )

Lesen als Therapie Shakespeare fürs Hirn

Laut lesen macht frei und glücklich, behauptet Jane Davis. Sie hat vor über zehn Jahren "The Reader" in Liverpool gegründet. Frauen und Männer mit Traumata, Alkohol- oder Familienproblemen kommen zum Lese-Treff. Zwei Literaturagenten haben in Berlin eine eigene Gruppe gegründet.

Judith Uyterlinde aus Amstardam liest am 15.10.2015 auf der Buchmesse in Frankfurt am Main (Hessen) am Stand von Flandern und den Niederlanden in einem Roman des niederländischen Schriftstellers Arnon Grünberg. Flandern und die Niederlande sind 2016 Ehrengast der Buchmesse.  (picture alliance / dpa Arne Dedert)

Lange Nacht: Literatur aus Flandern & NiederlandenDies ist, was wir teilen

"Dit is wat we delen" - "Dies ist, was wir teilen" - unter diesem Motto sind Flandern und die Niederlande 2016 Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Mit oft beklemmender Aktualität teilen sechs Autorinnen und Autoren in dieser "Langen Nacht" den ebenso rebellierenden wie besorgten Blick auf die individuelle Freiheit, die als Versprechen der offenen Gesellschaft stand.

(Deutschlandradio - Matthias Dreier)

Autor Geert Mak"Die EU ist eine Pseudo-Föderation"

Die Legitimation für das "große Projekt" Europa verschwinde mehr und mehr, meint der niederländische Schriftsteller Geert Mak. Schuld sei auch die starre Organisationsform der EU: Dort sei man unfähig, auf aktuelle Ereignisse wie die Flüchtlingskrise zu reagieren.

Ein Mann mit Virtual-Reality-Brille (Apvis)

Lyrik meets TechPoesie als 360-Grad-Erlebnis

Mit einer Virtual-Reality-Brille lassen sich Gedichte völlig neu erleben: visuell und eindringlich. Zwei Animationsexperten aus den Niederlanden wollen auf diese Weise eine Revolution starten, und Lyrik einem großen Publikum nahe bringen.

Seite 2/3

Lesart

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur