Montag, 25.01.2021
 

Buchkritik

Sendung vom 20.09.2016

Philipp Winkler: "Hool"Hau-drauf in Höchstgeschwindigkeit

Heiko und seine Hooligan-Kumpel treffen sich zu "Matches", organisierten Prügeleien. (AFP / Philippe Huguen)

Philipp Winklers Debütroman "Hool" spielt in der Hooligan-Szene. Rasant erzählt er von organisierten Prügeleien und Pitbull-Kämpfen. Ein Roman, der sich gegen die "Gutbetuchten-Elternhaus-Scheiße" wendet und damit auch gegen den Sound der deutschsprachigen Literatur.

September 2016
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Literatur

AnsteckungSeuchen in der Literatur
Historische Zeichnung eines Pestarztes aus dem 17. Jahrhundert. (Getty Images / DEA Picture Library / De AgostiniEditorial)

Seuchen überfordern den Verstand. Je tödlicher die Epidemie verläuft, desto verzweifelter der Versuch, ihr die Stirn zu bieten. Dann wird sie zur Prüfung, zum Strafgericht oder Selbstverrat - oder zur Erfindung, die zu leugnen ist.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur