Seit 05:50 Uhr Aus den Feuilletons
Dienstag, 20.10.2020
 
Seit 05:50 Uhr Aus den Feuilletons

Breitband | Beitrag vom 14.05.2016

Breitband²Infiziert

Vom Kryptotrojaner bis zum Botnetz - wie gefährdet sind unsere Rechner?

Beitrag hören Podcast abonnieren

Cryptotrojaner, Botnetzwerke, Computerwürmer, Viren, die fleißig und ungehindert über Adnetzwerke verteilt werden - und Regierungen, die es mit Staatstrojanerei auch nicht viel besser machen: Wir reden über Schadsoftware. Woher sie kommt, wohin sie geht, wer sie verbreitet und wie bedrohlich sie ist. Vor allem aber interessiert uns die gesellschaftliche Dimension des Einsatzes von Schadsoftware. Welche Folgen hat dies für den normalen Nutzer? Und welche Schutzmöglichkeiten gibt es?

Malvertising: Wie funktioniert die Verbreitung von Schadsoftware über so genannte Werbewerke? Was unternehmen die Werbeschaltenden, um User zu schützen? Helfen Adblocker?
Ransomware: Mehr als ein Drittel der Unternehmen, die vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik befragt worden sind, waren in den letzten sechs Monaten von Verschlüsselungstrojanern betroffen. Was läuft da schief? Handelt es sich um einen Paradigmenwechsel beim Einsatz von Schadsoftware? Was können betroffene Unternehmen tun?
Botnetze: Haben sie angesichts der wachsenden Bedrohung von Ransomware an Bedeutung verloren? Wie bedrohlich ist es, wenn der Rechner Teil eines Botnetzes ist? Woran merkt man es und wie kann man sich wehren?


Über diese Fragen spricht Philip Banse mit unseren Gästen:


Thorsten Schröder ist technischer Berater für angewandte IT-Sicherheit, Hacker, Gutachter und Sachverständiger für das Bundesverfassungsgericht und den Deutschen Bundestag

Christoph Fischer ist Berater für IT-Sicherheit und war beteiligt an der Aufklärung des Bundestagshacks 2015

Roland Eikenberg ist Autor für IT-Sicherheit beim Magazin für Computertechnik ct

Moderation: Philip Banse
Redaktion: Meike Laaff und Jana Wuttke
Web: Vera Linß
Foto: Cyber attacks flickr CC von Christiaan Colen


Weitere Links:
Vortrag von Thorsten Schröder und Frank Rieger zu AdWars auf der re:publica 2016
Thorsten Schröder und Linus Neumann über Crypto-Trojaner
Wie Kriminelle das Netz missbrauchen - DLF-Hintergrund von Jan Rähm

ZDNet: Kaspersky: Ransomware im 1. Quartal größte Bedrohung
Populäre Ransomware-Fälle in Deutschland: Stadt Dettelbach und Krankenhaus Neuss




Breitband

Breitband SendungsüberblickFake News überall
Würfel, die auf der Kippe stehen und sowohl auf "Fact", als auch auf "Fake" landen könnten (imago images / Alexander Limbach)

Während des US-Wahlkampfs zirkulieren in den sozialen Medien lauter Falschmeldungen und Halbwahrheiten. Haben die Plattformen aus 2016 gelernt? Außerdem: mangelnde Kontrolle bei Software-Exporten und der Umgang der Medien mit Trumps Covid-Erkrankung.Mehr

Soziale Medien und die US-WahlAus 2016 wenig gelernt
Sprechblase, die aus einem Smartphone kommt und in Vögel zerfällt (imago images / Ikon Images)

Die Rolle, die Facebook, Twitter und Co. im letzten US-Wahlkampf gespielt haben, war keine rühmliche. Seitdem gab es viele Entschuldigungen und noch mehr Versprechungen. Doch wirklich gerüstet sind die Plattformen für die Wahl im November nicht.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur