Seit 01:05 Uhr Tonart

Mittwoch, 01.04.2020
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Breitband

Sendung vom 28.03.2020

Breitband SendungsüberblickHandydaten gegen die Coronakrise

Eine Frau läuft durch eine Straße, trägt einen Mundschutz und Sonnenbrille und blickt dabei auf ihr Handy, das sie vor sich trägt. (picture alliance/NurPhoto/Beata Zawrzel)

Weltweit spielen Regierungen Möglichkeiten durch, wie Handydaten im Kampf gegen das Virus genutzt werden können. Aktuell scheint eine Entscheidung fällig: Bürgerrechte bewahren oder Überwachung legitimieren – oder gibt es eine Lösung zwischen diesen Polen?

3D Modell basierend auf einem Open-Source-Vorschlag der Rice University, erstellt von Jonas Ohnemus (Jonas Ohnemus)

Maker-SzeneBeatmungsgeräte im Eigenbau

Krankenhäuser auf der gesamten Welt brauchen in der Corona-Krise mehr Beatmungsgeräte. Projektgruppen aus der Maker-Szene arbeiten deshalb an Lösungen für einfache Beatmungsgeräte – und die sind durchaus vielversprechend.

Sendung vom 21.03.2020
Ein Fernsehjournalist hält bei einer Reportage über die Auswirkungen im öffentlichen Leben in Zeiten der Verbreitung des Coronavirus ein Mikrofon, das mit einer Plastiktüte vor Viren geschützt werden soll.  (dpa/ Frank Rumpenhorst)

Journalismus in der CoronakriseBerichten die Medien zu unkritisch?

In der Coronakrise werden Freiheitsrechte eingeschränkt, es werden Handydaten für Bewegungsprofile genutzt - und was machen die Medien? Anstatt das zu hinterfragen, transportieren sie die Krisenstrategie der Bundesregierung weitgehend kritiklos, findet Vera Linß.

Das Robert Koch-Institut von außen - eine selbstständige deutsche Bundesoberbehörde für Infektionskrankheiten in Berlin (imago images/Christian Ditsch)

KrisenkommunikationAlle Macht der Wissenschaft

Der Maßstab für Einschränkungen in der Coronakrise sei die Wissenschaft, mahnte Kanzlerin Merkel. Die Forschung hat derzeit großen Einfluss auf Politik und Medien. Und doch brauche sie noch deutlich mehr Präsenz, meint Wissenschaftsjournalist Christian Schwägerl.

Sendung vom 07.03.2020
Illustration einer Weltkarte mit Totenköpfen und Computertastaturen, auf denen Hände tippen. (imago images / Ikon Images)

Breitband SendungsüberblickDas Virale und die Angst

Corona hat auch die digitale Welt infiziert: Das Virus geht viral. Was haben biologische und digitale Infektionen gemeinsam? Außerdem: Angriffe auf Journalisten, der Podcast "The Other Latif" und die Frage, was wir gegen irrationale Angst tun sollten.

Sendung vom 29.02.2020
Ein 3D Modell eines männlichen Kopfes, anhand biometrischer Daten (picture alliance /  pro shots / Remko Kool)

ClearviewZeig mir dein Bild und ich sage dir, wie du bist

Gesichtserkennung trifft Big Data: Durch die App Clearview wird Überwachung in ganz neuer Dimension möglich. In Echtzeit gleicht sie ein Bild mit drei Milliarden Fotos und Videos im Netz ab. Lässt sich mithilfe von Clearview auch menschliches Verhalten vorhersagen?

Sendung vom 22.02.2020
Die Spurensicherung der Polizei am Tatort in Hanau am Mittwochabend, 19.02.2020. Pappschilder mit Zahlen stehen auf einer Treppe, an dem die Opfer des rechtsextremes Anschlags lagen. (imago / 7aktuell / Simon Adomat )

Breitband SendungsüberblickWie Rechte radikalisieren

Festnahmen mutmaßlicher Rechtsterroristen in der einen Woche, ein Terroranschlag mit vielen Toten kurz darauf: Welche Rolle spielt das Netz im Zusammenhang mit rechtem Terror. Außerdem: Die Silicon-Valley-Lobby in Brüssel und Podcasts von der Polizei.

Sendung vom 15.02.2020Sendung vom 08.02.2020Sendung vom 01.02.2020
Zu sehen ist eine Studie des MEGAphone, ein 8-bit -Open Source Gerät mit Steuerkreuz und Tastbildschirm, dessen Software dem Commodore 64 ähnelt.  (MEGA Museum of Electronic Games & Art e.V.)

Breitband SendungsüberblickÜberleben im digitalen Winter

Was tun, wenn wir unsere Smartphones oder Social Media Plattformen nicht mehr benutzen können? Weil die Software der Umspannwerke gehackt ist oder Datenkabel gekappt sind. Außerdem Thema: Das Spiel, das den Zweiten Weltkrieg gewonnen hat.

Sendung vom 25.01.2020Sendung vom 18.01.2020
Großes Gedränge in der Metro-Station Harajuku (picture alliance / ZB / dpa / Matthias Tödt)

Podcasts in JapanIsch kui Pan - eine Begegnung mit Fremden

Japaner sind bekannt für ihre Distanziertheit und Verschlossenheit. Um dem etwas entgegenzusetzen, haben vier Studierende aus Tokio eine Podcast-Reihe gestartet: Isch kui Pan. Doch Podcasts sind in Japan nicht sehr verbreitet - bisher.

Seite 1/127
März 2019
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Zeitfragen

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur