Seit 05:05 Uhr Studio 9
Freitag, 30.10.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Breitband

Sendung vom 24.10.2020
Das Corona-Warn-App Ikon auf einem Smartphone Display (Symbolbild). (picture alliance / NurPhoto / Jakub Porzycki)

Corona-Warn-AppMehr als nur ein “Nice-to-have”

Einen "zahnlosen Tiger" nannte Markus Söder die Corona-Warn-App: Seit ihrer Einführung wird die App immer wieder kritisiert. Doch trotz ihrer Schwächen könnte sie noch sehr wichtig werden, sagt Christina Berndt von der Süddeutschen Zeitung.

Sendung vom 10.10.2020
Würfel, die auf der Kippe stehen und sowohl auf "Fact", als auch auf "Fake" landen könnten (imago images / Alexander Limbach)

Breitband SendungsüberblickFake News überall

Während des US-Wahlkampfs zirkulieren in den sozialen Medien lauter Falschmeldungen und Halbwahrheiten. Haben die Plattformen aus 2016 gelernt? Außerdem: mangelnde Kontrolle bei Software-Exporten und der Umgang der Medien mit Trumps Covid-Erkrankung.

Sprechblase, die aus einem Smartphone kommt und in Vögel zerfällt (imago images / Ikon Images)

Soziale Medien und die US-WahlAus 2016 wenig gelernt

Die Rolle, die Facebook, Twitter und Co. im letzten US-Wahlkampf gespielt haben, war keine rühmliche. Seitdem gab es viele Entschuldigungen und noch mehr Versprechungen. Doch wirklich gerüstet sind die Plattformen für die Wahl im November nicht.

Sendung vom 26.09.2020
Auf einem Smartphone, das auf einem Karton liegt, ist das Twitter-Logo zu sehen. (Unsplash / Ravi Sharma)

Twitter-AlgorithmusDer weiße Mann im Vorschaubild

Nicht alle Fotos haben das 16:9-Format der Vorschau in der Twitter-Timeline. In so einem Fall entscheidet ein Algorithmus, welcher Bildausschnitt dort gezeigt wird – mit auffälligen Ergebnissen, die eine Debatte ausgelöst haben.

Sendung vom 19.09.2020
Wau Holland vor seinem Arbeitsgerät 1984. (picture-alliance / dpa)

Wau-Holland-StiftungHacker im Ehrenamt

Wau Holland war Hacker und Mitbegründer des Chaos Computer Clubs. Eine nach ihm benannte Stiftung unterstützt neben Projekten zur Informationsfreiheit die Verteidigung von Whistleblowern wie WikiLeaks-Gründer Julian Assange. Anna Loll weiß, warum.

Sendung vom 12.09.2020
Auf einer Straße laufen ein Kind und ein Erwachsener mit Kinderwagen. Im Hintergrund sind Rauchschwaden zu sehen. (Getty Images / Milos Bicanski)

Breitband SendungsüberblickMoria in den Medien

Katastrophe mit Ansage: Immer wieder haben die Medien über die unmenschlichen Zustände im Flüchtlingslager Moria berichtet. Doch die Ursachen für die Konflikte vor Ort wurden wenig erörtert. Außerdem: Gibt es ein nachhaltiges Geschäftsmodell für Messengerdienste?

Sendung vom 05.09.2020Sendung vom 29.08.2020Sendung vom 22.08.2020
Eine Frau entspannt sich in einer Uhr ohne Zeiger. (imago images / Ikon Images / Alice Mollon)

Kalender-AppsDie Sache mit der Zeit

Ach, die Zeit: Manchmal müssen wir sie totschlagen. Langatmige Tätigkeiten bezeichnen wir gern als Zeitfresser. Unsere Alltagssprache sagt viel darüber aus, wie wir zur Zeit stehen – und die Digitalisierung hat das Problem noch verschärft.

Sendung vom 15.08.2020
Ein Hand greift sich einen Keks von einem Teller (Unsplash/Andrew "Donovan" Valdivia)

Online-WerbungDicke Kassen – auch ohne Cookies?

Für Aufsehen in der Branche sorgte ein niederländisches Medienunternehmen damit, seine Nutzer online nicht mehr zu tracken. Die Werbe-Einnahmen stiegen dennoch. Eine Zeitenwende sieht der Medienforscher Berthold Hass darin jedoch nicht.

Seite 1/131
Dezember 2018
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Zeitfragen

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur