Seit 17:05 Uhr Studio 9
Freitag, 30.07.2021
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Breitband | Beitrag vom 26.06.2021

Breitband SendungsüberblickVisionen für das Internet der Zukunft

Moderation: Jenny Genzmer und Dennis Kogel

Screenshot der Web 3D Simulation Second Life. Ein sogenannter Avatar mit roten Haaren steht vor einer weißen Kirche. (imago / Friedrich Stark)
Auch wenn niemand mehr von "Second Life" spricht: Das Konzept dahinter lebt und Spiele wie "Fortnite" und "Roblox" wollen in seine Fußstapfen treten. (imago / Friedrich Stark)

"Design-Justice": Eine Bewegung fordert das Ende digitaler Diskriminierung durch Design. Eine andere Idee haben Videospielfirmen: Das "Metaverse" soll das Netz von morgen werden.

Wer Webseiten besucht, sieht oft Cookie-Banner, mit einem großen grünen Knopf, auf dem "Annehmen" steht. Die Alternativen sind klein, versteckt und benötigen einigen Aufwand. Sogenannte "Dark Patterns" sollen dafür sorgen, dass Menschen das machen, was für Unternehmen gut ist, nicht für sie selbst – in diesem Fall Tracking.

Andere Technologien beinhalten "Dark Patterns" für eine bestimmte Bevölkerungsgruppe. Sie entstehen nicht durch manipulativen Design, sondern durch diskriminierende Vorannahmen, zum Beispiel über den menschlichen Körper. Viele Ganzkörperscanner an Flughäfen sind so konstruiert, dass sie bei trans Personen anschlagen, weil diese beim Design der Geräte nicht berücksichtigt wurden. Das führt häufig zu unangenehmen Situationen.

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

Der Gedanke des "Human Rights Centered Design" ist, die Bedürfnisse möglichst vieler Menschen im Gestaltungsprozess neuer Technologien von Anfang an zu bedenken, um Diskriminierung und nutzungsfeindliches Verhalten schon im Keim zu ersticken.

Welche Ideen und Gedankenprozesse stehen dahinter? Darüber sprechen wir mit der Kommunikationswissenschaftler:in und Designer:in Sasha Costanza-Chock, der Künstlerin und Designwissenschaftlerin Caroline Sinders und Marco Blocher, Jurist von der Wiener Datenschutzorganisation Noyb.

Das Metaverse

Erinnert sich noch jemand an "Second Life"? Das Online-Spiel, in dem Länder Botschaften eröffneten, Menschen digitale Kleidung gegen Geld designten oder sogar virtuellen Sex miteinander hatten? Vor über zehn Jahren galt dieses Konzept als Zukunft des Internets, die jedoch nie eingetreten ist.

Bis jetzt! Denn auch wenn niemand mehr von "Second Life" spricht: Das Konzept dahinter lebt und Spiele wie "Fortnite" und "Roblox" wollen in seine Fußstapfen treten. Die Idee nennt sich "Metaverse", weil es mehr als nur ein klassisches Videospiel bieten will.

Doch wie realistisch ist es, dass die Sozialen Netze der Zukunft dreidimensional sind? Warum werden gerade Milliarden Dollar in diese Idee gesteckt? Diese Fragen ergründen wir mit Björn Bartholdy, Leiter des Cologne Game Labs, dem Anthropologen Thomas M. Malaby, Professor an der Universität von Wisconsin, und Thorsten S. Wiedemann, Direktor des "A MAZE"-Festivals für alternative Spiele.

Das Team

Moderation: Jenny Genzmer und Dennis Kogel
Redaktion: Hagen Terschüren und Vera Linß

(hte)

Mehr Breitband

Breitband Sendungsüberblick - Staatstrojaner und Voyeurismus bei der Fußball-EM
(Deutschlandfunk Kultur, Breitband, 19.06.2021)

Breitband Sendungsüberblick - Der digitale Wahlkampf ist hier
(Deutschlandfunk Kultur, Breitband, 12.06.2021)

Breitband Sendungsüberblick - Aufstieg der Killerdrohnen?
(Deutschlandfunk Kultur, Breitband, 05.06.2021)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Breitband

Bildsprache in der PolitikVon Manipulation bis Aktivismus
Auf dem Bild sind Bundeskanzlerin Angela Merkel und Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, gehen durch das vom Hochwasser verwüstete Dorf Schuld in der Nähe von bad Neuenahr-Ahrweiler (dpa / POOL AFP / Christof Stache)

Angela Merkel stützt Malu Dreyer. Philipp Amthor lässt sich mit Neonazis ablichten. Armin Laschet lacht bei einer Steinmeier-Rede über Flutopfer. Solche Bilder hinterlassen starke Eindrücke. Warum, erklärt Kommunikationswissenschaftlerin Stephanie Geise.Mehr

Breitband SendungsüberblickPegasus liest mit!
Auf dem Bild ist ein blau eingefärbtes Auge zu sehen, dass aus ganzen viele Pixel besteht.  (imago /  Ikon Images / Saul Gravy)

Mit der Software “Pegasus” wurden viele Menschen ausspioniert, darunter auch Politiker und Menschenrechtlerinnen. Das deckte diese Woche eine groß angelegte Recherche auf. Außerdem: Bildsprache in der Politik und das Comeback eines Musikspiel-Genres.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur