Seit 10:05 Uhr Lesart
Dienstag, 28.09.2021
 
Seit 10:05 Uhr Lesart

Breitband | Beitrag vom 05.06.2021

Breitband SendungsüberblickAufstieg der Killerdrohnen?

Moderation: Teresa Sickert und Dennis Kogel

 Aufgereihte Drohnen stehen nebeneinander auf einem blauen Linoliumboden in einer Lagerhalle.  (picture alliance / Anadolu Agency / Mehmet Kaman)
Produktion der autonomen Rotary Wing Attack Drohne UAV Kargu in der türkischen Hauptstadt. (picture alliance / Anadolu Agency / Mehmet Kaman)

"Killerdrohnen" waren lange Bestandteil von Science-Fiction-Romanen oder Zukunftsfilmen. Jüngste Berichte deuten darauf hin, dass die völlig autonom agierenden tödlichen Waffensysteme längst Realität sind. Welche Gefahr geht tatsächlich von ihnen aus?

Laut einem aktuellen UN-Bericht sollen im letzten Jahr autonom agierende tödliche Waffensysteme, sogenannte "Killerdrohnen", Soldaten in Libyen angegriffen und verfolgt haben. Unklar bleibt aber, ob die Drohnen wirklich komplett auf eigene Faust gefeuert haben oder ob sie vorher doch gezielt programmiert wurden und dann einfach die Verbindung abgebrochen ist. Außerdem ist laut dem Bericht auch nicht bekannt, ob die Drohnen tatsächlich Menschen getötet haben.

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

Obwohl es noch viele offene Fragen gibt, ist dieser Bericht dennoch ein Weckruf. Was können diese Drohnen heute schon und wozu werden sie genutzt? Das kann Ulrike Franke beantworten. Sie ist Expertin für Militärdrohnen, arbeitet als Senior Policy Fellow am European Council on Foreign Relations und podcastet über Sicherheitspolitik in der Show "Sicherheitshalber".

Die Themen im Einzelnen

  • Wurden in Libyen "tödliche autonome Waffensysteme" eingesetzt? Leon Ginzel fasst die Situation zusammen.
  • Autonome Kampfdrohnen: Militärische Zukunft oder gesellschaftliche Ächtung? Ein Gespräch mit Ulrike Franke vom European Council on Foreign Relations.
  • Einfach nur cringe? @connectcdu und die Memeisierung des Wahlkampfs ordnet Dirk von Gehlen ein. Er leitet die Abteilung Social Media / Innovation bei der "Süddeutschen Zeitung" und ist Meme-Experte.
  • Podcast-Kritik: "Clanland - Schrecklich nette Familiengeschichten" von Carina Schroeder

Das Team:

Redaktion: Marcus Richter und Jochen Dreier
Moderation: Teresa Sickert und Dennis Kogel

Mehr zum Thema

Mafia in Deutschland - Gegen eine falsche Romantisierung
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 19.03.2021)

Türkei - Ankaras Rüstungsambitionen
(Deutschlandfunk, Hintergrund, 18.04.2020)

Internetphänomen - "Mem-Kampagnen schaffen eine Subkultur"
(Deutschlandfunk, Corso, 30.01.2018)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Breitband

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur