Seit 16:00 Uhr Nachrichten
Samstag, 10.04.2021
 
Seit 16:00 Uhr Nachrichten

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 23.07.2015

BrasilienDie Hunsrücker aus dem Regenwald

Von Etienne Roeder

Podcast abonnieren
Ortsschild von Neu-Hamburg in Rio Grande do Sul: Spuren deutscher Auswanderer sind in Brasilien gelegentlich zu finden. (dpa / picture alliance / RiKa)
Provinz in Brasilien: Hier wird auch Deutsch gesprochen. (dpa / picture alliance / RiKa)

In der südlichsten Provinz Brasiliens leben noch heute Nachfahren deutscher Auswanderer aus dem 19. Jahrhundert. Ihre Muttersprache ist Hunsbucklisch - ein alter Dialekt aus dem Hunsrück. Wie das klingt? Hören Sie selbst.

Die Brasilianerin Sarita Brandt wurde in einem kleinen Dorf im südlichsten Bundesstaat Rio Grande do Sul geboren. Ihre Muttersprache aber ist Deutsch. Bei ihr zu Hause wurde der alte Dialekt ihrer Vorfahren gesprochen - Auswanderern aus dem Hunsrück. Die Sprache nennt sich Hunsbucklisch, sie ist ein Überbleibsel aus dem Beginn des 19. Jahrhunderts.

In Berlin trifft Sarita Brandt zufällig auf den Brasilianer Gerson Neumann, der die hunsbucklische Sprache erforscht. Gemeinsam begeben sie sich auf die Spuren ihrer Geschichte. Was sie sich zu erzählen hatten und wohin die Sprachreise sie noch führte? Unser Autor Etienne Roeder hat die beiden begleitet.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Mehr zum Thema:

Eckweiler im Hunsrück - Das Leben nach der Umsiedlung
(Deutschlandradio Kultur, Länderreport, 19.05.2015)

Nationalpark Hunsrück-Hochwald - Naturidylle und Brennholzlieferant
(Deutschlandfunk, Umwelt und Verbraucher, 19.05.2015)

Hunsrück - Kirche ohne Dorf
(Deutschlandfunk, Deutschland heute, 07.04.2015)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Länderreport

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur