Seit 23:05 Uhr Fazit

Samstag, 16.11.2019
 
Seit 23:05 Uhr Fazit

Konzert / Archiv | Beitrag vom 11.09.2019

Brandenburgische SommerkonzerteDie Hofkapelle Weimar in Wittstock

Moderation: Volker Michael

Die Weimarer Hofkapelle bei den Brandenburgischen Sommerkonzerten in der Marienkirche Wittstock am 1.9.2019 (Volker Michael)
Die Weimarer Hofkapelle bei den Brandenburgischen Sommerkonzerten in der Marienkirche Wittstock am 1.9.2019 (Volker Michael)

In die Ostprignitz haben die Brandenburgischen Sommerkonzerte die Hofkapelle Weimar eingeladen. In der Marienkirche der altehrwürdigen Stadt Wittstock gab es Musik von Rossini, CPE Bach, Mahler und Beethoven.

In der Hofkapelle Weimar versammeln sich junge hervorragende Musiker aus allen Regionen unseres Landes und aus anderen europäischen Staaten. Das Ensemble wurde vom Cellisten Peter Hörr gegründet als eine Hommage an die ziemlich unbekannte Tradition der Weimarer Hofmusik, die von ausgezeichneten Künstlern geprägt wurde. Es habe nicht nur Schiller und Goethe in Weimar gegeben, meint der aus Westfalen stammende Solist und Hochschullehrer Peter Hörr, sondern neben Franz Liszt auch viele andere bedeutende Instrumentalisten und Komponisten.

Historisch informiert, landschaftlich reizvoll

Diese Vergangenheit ist Aufgabe und Herausforderung, die Musik des in Weimar geborenen zweiten Bach-Sohnes Carl Philipp Emanuel Bach genauso historisch informiert zu interpretieren wie die Werke der Klassik und Romantik. Ein recht spät geschriebenes Streichquartett von Beethoven bekommt ganz andere Klangdimensionen, wenn es von einem kleinen Streichorchester wie der Hofkapelle Weimar aufgeführt wird. Dabei haben sich die Interpreten an diesem Nachmittag in Wittstock zu großen Teilen an den Ideen Gustav Mahlers orientiert, der das modern anmutende Werk Beethovens in den symphonischen Raum überführen wollte.

Jugendwerk mit Kontrabass-Arie

Ein spritziges Jugendwerk ist die B-Dur-Streichersonate des Opernhelden Giacchino Rossini. Wie in seinen späteren Hitparaden-Opern haben auch hier schon die Soloinstrumente inklusive des Kontrabasses umfängliche Arien zu "singen" - amüsant und abwechslungsreich klingt diese Musik eines 14 Jahre alten Genies.Der Cellist Peter Hörr (© JosepMolina.net/Website Peter Hörr)Der Cellist Peter Hörr (© JosepMolina.net/Website Peter Hörr)

Nicht nur anlässlich der Landesgartenschau bespielen die Brandenburgischen Sommerkonzerte dieses Jahr auch die märkische Kreisstadt Wittstock. Sie liegt in der Ostprignitz, einer historisch aufgeladenen, landschaftlich reizvollen Gegend. Wittstock selbst hat mit dem Museum des Dreißigjährigen Krieges und der fast komplett erhaltenen Stadtmauer und der geschlossenen Altstadtbebauung viel zu bieten. Die Pfarrkirche St. Marien, eine dreischiffige gotische Hallenkirche, prägt das Stadtbild und verweist auf die norddeutsch-skandinavisch geprägte Vergangenheit der Stadt und der Region.

Brandenburgische Sommerkonzerte
Marienkirche Wittstock
Aufzeichnung vom 1. September 2019

Gioachino Rossini
Streichersonate Nr. 4 B-Dur

Carl Philipp Emanuel Bach
Konzert für Violoncello und Streicher A-Dur Wq 172

Gustav Mahler
Adagietto aus der Sinfonie Nr. 5

Ludwig van Beethoven
Streichquartett f-Moll op. 95 (für Kammerorchester bearbeitet von Gustav Mahler)

Hofkapelle Weimar
Violoncello und Leitung: Peter Hörr

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur