Blue Crime, vom 27.06.2020, 00:05 Uhr

Blue Crime - HörspielAffäre Blum (2/2)

Von Robert A. Stemmle

Ein Kriminalfall in den 20er Jahren: Die Untersuchung eines Mordes durch die rassistisch voreingenommene Justiz wird einem fälschlich beschuldigten jüdischen Fabrikanten zum Verhängnis. Der Fabrikant Blum ist wegen Mordverdacht verhaftet worden. Seine Freunde begannen einen erbitterten Kampf um seine Freiheit.

USA,historischer Gerichtssaal (imago stock&people)
Historischer Gerichtssaal (imago stock&people)

Ein leidenschaftliches Für und Wider entbrannte um die Frage: schuldig oder unschuldig. Die öffentliche Auseinandersetzung wurde immer mehr zu einem innenpolitischen Streit, in dem der Ausgangspunkt, die Suche nach der Wahrheit, fast vergessen wurde.
Anhand eines authentischen Falles aus dem Jahre 1926 in Magdeburg schildert das Stück die schon in der Weimarer Republik angelegten ideologischen Voraussetzungen für den Erfolg des Nationalsozialismus: Der jüdische Fabrikant Blum wird des Mordes an seinem Buchhalter beschuldigt. Untersuchungsrichter und Kriminalkommissar wollen ihre Meinung auch dann nicht ändern, als andere Indizien auf Herrn Gabler hinweisen. Da Gabler aber denselben rechtskonservativen Kreisen angehört, wie sie selbst, ist er für sie von vornherein entlastet. Erst ein Berliner Polizeikommissar zerpflückt die Beweiskette der Richters und Blum wird freigesprochen. Bereits 1948 verfilmt die DEFA unter der Regie von Erich Engel die "Affäre Blum" und Robert Adolf Stemmle sorgt mit seinem Drehbuch für den großen Erfolg des Filmes.
Fünf Jahre später entstand dann unter der Regie von Stemmle die Hörspielfassung des Stoffes, und wie schon im Film übernahm Hans Christian Blech auch diesmal die Rolle des zunächst für unschuldig befundenen Gablers.

Affäre Blum (2/2)
Von Robert A. Stemmle
Bearbeitung: Manfred Häberlein
Regie: Robert A. Stemmle
Komposition: Karl Sczuka
Mit Kurt Lieck, Otti Schütz, Hans Christian Blech, Horst Beilke, Heinz Klingenberg, Leonhard Steckel, Paul Hoffmann, Else Brückner, Edith Heerdegen, Gert Westphal u.v.a.
Produktion: BR/SWF/RB 1953