Feature, vom 09.11.2013, 18:05 Uhr

"Bleib mir gesund und versuche, Deine Mutter zu retten"

Ilse und Marie - Briefe aus Berlin
Von Gabriel Heim

"Was weißt Du denn in Deinem Dorado von meinen Schmerzen", schreibt in Berlin die Jüdin Marie Winter 1941 an ihre Tochter Ilse nach Basel. In mehr als 170 Briefen gibt sie Zeugnis von ihrem Leben und ihrer Verzweiflung. Die Tochter soll sie retten, aber Ilse hat sich von der Mutter gelöst. Doch 1941 drängt auch sie zur Flucht.

Marie Winter (Gabriel Heim)
Marie Winter (Gabriel Heim)

Am 6. Mai 1942 steht Marie Winter mit vier Gefährtinnen an der Grenze zur Schweiz. Was dort passiert ist, hat der Sohn und Autor im Nachlass seiner Mutter Ilse gefunden. Aus der Korrespondenz, über die die Mutter nie gesprochen hat, gestaltet er ein Dokument der Zeitgeschichte.


Gabriel Heim, 1950 in Zürich geboren, lebt in Berlin und Basel. Autor und Produzent von Dokumentarfilmen. Ab 1985 Korrespondent des Schweizer Fernsehens für die USA und den Nahen Osten. Ging 1991 zum WDR. Von 2003-2008 Fernsehdirektor des RBB.

Regie: Stefanie Lazai
Mit: Eva Meckbach, Marie Gruber, Gabriel Heim, Markus Meyer u.a.
Ton: Peter Kainz
Produktion: DKultur 2011
Länge: 54‘30


Öffentliche Lesung aus den Briefen von Marie Winter am 9.11. im Berliner Zeughauskino.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!