Feature, vom 16.06.2012, 18:05 Uhr

Bitte protestieren Sie!

Wut ... Bürger: Die neue Kultur des Widerstandes
Von Alexa Hennings

Um zu protestieren, braucht man sich keinem Wasserwerfer auszusetzen: Man kann per Mausklick eine Afrikanerin vor der Steinigung retten, bayerische Füchse vor dem Jagdgewehr oder einen spanischen Stier vor dem Torero. Was heute der Klick ist, war früher der Brief.

Demonstrieren kann man heute auch online (AP)
Demonstrieren kann man heute auch online (AP)

Jungpioniere befreiten nicht nur Mikis Theodorakis auf dem Postweg aus dem Gefängnis.

Noch immer schreibt man, höflich, Bittbriefe an Diktatoren und Präsidenten. Aber manchmal treibt es einen doch raus auf die Straße. So mancher, der heute im Occupy-Zelt nächtigt, war auch schon in Stuttgart dabei, in Berlin oder in Pamplona.

Hat nackt vor Polizisten gestanden, die sich hinter Schutzschildern versteckten. Hat gespürt, was Gandhi meint: Auge um Auge heißt nur, dass die Welt erblindet.


Regie: Beatrix Ackers
Mit: Cathlen Gawlich, Ingo Hülsmann Cristin König u.a.
Ton: Jean Szymczak
Produktion: DLR Berlin/NDR 2004
Länge: 54"29

Alexa Hennings, geboren 1961 in Dresden, Journalistikstudium, seit 1992 freie Hörfunk-Autorin. Zuletzt: 'Egon Friedell, Wien, Universaldilettant' (MDR 2011).


Wut ... Bürger - <br> Hörspiel- und Featurereihe im Programm von Deutschlandradio Kultur

Abonnieren Sie unseren Newsletter!