Seit 06:00 Uhr Nachrichten
Sonntag, 18.04.2021
 
Seit 06:00 Uhr Nachrichten

Lesart / Archiv | Beitrag vom 22.08.2020

Birgit Lahann: "Als endete an der Grenze die Welt"Hartnäckig fragen, nie urteilen

Birgit Lahann im Gespräch mit Christian Rabhansl

Beitrag hören Podcast abonnieren
Bildnummer: 55602993 Datum: 15.09.1986 Copyright: imago/Dieter Bauer Regierungssprecher Friedhelm Ost (Deutschland/CDU) mit Journalistin Birgit Lahann in Bonn People Politik 013 TeilB xBS 1986 quer sw Shooting Bildnummer 55602993 Date 15 09 1986 Copyright Imago Dieter Bauer Government spokesman Friedhelm East Germany CDU with Journalist Birgit Lahaie in Bonn Celebrities politics xbs 1986 horizontal black and white Shooting  (imago images / Dieter Bauer)
Im Wohnzimmer der Macht: Birgit Lahann beim Interview, hier mit Firedhelm Ost 1986 (imago images / Dieter Bauer)

Ob Stasi-Agenten, DDR-Oppositionelle oder Künstler: Die Reporterin Birgit Lahann hat mit allen gesprochen. Einfühlsam erzählt sie Geschichten aus einem untergegangenen Land und von den Freundschaften, die dabei entstanden sind.

Direkt nach dem Mauerfall ist die Stern-Reporterin Birgit Lahann losgezogen, um Geschichten aus der DDR zu sammeln. Geschichten einer untergegangenen Gesellschaft: Drei Tage nach dem Mauerfall trifft sie den Schauspieler Ulrich Mühe in seiner Wohnung im Berliner Nikolaiviertel, der seinen neuen Armani-Anzug trägt und vor seinem Bücherregal grübelt, welchen Platz darin Anna Seghers und Christa Wolf noch haben sollen.

Das Buchcover zu Birgit Lahann: "Als endete an der Grenze die Welt" zeigt Wolken vor Himmel (Verlag J.H.W. Dietz Nachf./Deutschlandradio)Birgit Lahann erzählt in „Als endete an der Grenze die Welt“ von ihren Reisen in die ehemalige DDR. (Verlag J.H.W. Dietz Nachf./Deutschlandradio)

Sie trifft den SED-Diplomaten, der nach New York reist, um bei den Vereinten Nationen die DDR abzumelden – und für das abgemeldete Land nicht mal eine Quittung bekommt. Sie trifft den Lyriker Günter Kunert, der von dem Zettel am Briefkasten erzählt, er möge sich doch bitte zur Klärung eines Sachverhalts bereithalten, bis keiner der Nachbarn mehr mit ihm sprechen wollte.

"Die Fotos durften keine Wünsche wecken"

All diese Geschichten erzählt Lahann in ihrem Buch "Als endete an der Grenze die Welt". Etliche Bilder darin stammen von der früheren DDR-Fotografin Ute Mahler, mit der Lahann 20 Jahre lang zusammengearbeitet hat. Mahler habe ihr auch erzählt, wie schwierig es mit der Modefotografie in der DDR gewesen sei: "Die Fotos durften keine Wünsche wecken." Deshalb waren Fotos in Potsdam am Schloss Sanssouci verboten – der Anblick der Palmen hätte die Sehnsucht nach Italien wecken können.

 Fotografin Ute Mahler anlässlich der Ausstellung - Ostzeit, Geschichten aus einem vergangenen Land - in Berlin (imago images / Stefan Noebel-Heise)Mode aus der DDR: Fotografin Ute Mahler bei der Ausstellung "Ostzeit" in Berlin (imago images / Stefan Noebel-Heise)

Selbst ein Trabi im Bildhintergrund war verboten, "weil die Wartezeiten so lang waren". Wichtig sei es ihr immer gewesen, bei aller Leichtigkeit ihrer Reportagen immer auch die Verfolgung durch die Stasi, die Zersetzung und den Verrat durch Freunde aufzuschreiben – diese Themen ziehen sich wie ein roter Faden durch die Gespräche und Porträts der Reporterin.

Lahanns Art bringt Menschen zum Sprechen

In der Lesart erzählt Birgit Lahann von ihren Treffen mit Künstlern, mit Oppositionellen und mit Stasi-Agenten. Auch von den Freundschaften, die dabei entstanden seien, und von der Offenheit, mit der sie als Westdeutsche stets empfangen worden sei. Es sei ihr stets wichtig gewesen, zwar hartnäckig zu fragen, aber nie zu verurteilen.

Selbst der SPD-Politiker und langjährige Stasi-Spitzel Ibrahim Böhme habe deshalb Vertrauen gefasst. Nach diesem Porträt habe ihr der Schriftsteller Jürgen Fuchs einen Satz gesagt, der sie erschreckt habe: "Sie waren für ihn wie ein Führungsoffizier: Wenn das Tonband lief, dann redete er."

Birgit Lahann: "Als endete an der Grenze die Welt"
Verlag J.H.W. Dietz Nachf., Bonn 2020
312 Seiten, 27 Euro

Mehr zum Thema

Birgit Lahann - "...Wir werden auch durch die braune Scheiße kommen."
(Deutschlandfunk, Andruck - Das Magazin für Politische Literatur, 19.11.2018)

Er will doch nur spielen
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 16.05.2010)

Tondokumente von 1990 - Die Volkskammer besiegelt das Ende der DDR
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 19.08.2020)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur