Seit 14:05 Uhr Kompressor
Freitag, 26.02.2021
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor

Netscout / Archiv | Beitrag vom 26.04.2014

BildungSprachen lernen im Internet

Lernkassette war gestern - jetzt gibt es Apps und das Netz

Von Tim Wiese

Podcast abonnieren
Mehrere Wörterbücher stehen auf einem Tisch in einer Schule. Im Hintergrund ist eine Tafel zu sehen, vor der eine Frau steht. (picture alliance / dpa / Marcus Führer)
Fremdsprachen lernen - auch ohne Volkshochschulkurs (picture alliance / dpa / Marcus Führer)

Das Internet verbindet Menschen. Es ermöglicht Kommunikation rund um die Welt und hilft auch Sprachbarrieren zu überwinden. Denn während man früher in Volkshochschulkursen oder mit Lernkassetten Vokabeln und fremde Grammatiken gebüffelt hat, bietet das Netz mittlerweile viele interessante Alternativen.

Zum Beispiel für alle, die vor dem Urlaub im Ausland ihre Fremdsprachenkenntnisse noch aufbessern wollen. Unser Netscout Tim Wiese hat sich einige Angebote angesehen.

Kostenlose Angebote:

duolingo
The Mixxer - Language Exchange for Everyone
bussu (In der Basisversion kostenlos)

Gebührenpflichtige Angebote:

Papagei
Babbel

Netscout

Service-AppsWie gut sind Uber und Co.?
Auf einem Smartphone ist in Berlin die App des Fahrdienstvermittler «Uber» zu sehen. (dpa picture alliance/ Britta Pedersen)

An den Straßenrand stellen und winken. Es gibt noch bequemere Möglichkeiten, ein Taxi zu rufen. Mittlerweile bestellen viele einen Fahrer über das Smartphone. Doch die Chauffeure sitzen schon längst nicht mehr nur in den gelben Taxen, die wir alle kennen.Mehr

SmartphonesMach den Mund auf!
Manchen Menschen fällt Sprechen nicht so leicht, Apps können helfen.  (dpa / picture alliance)

Eigentlich wurde die App "Let Me Talk" für Autisten entwickelt, damit sie sich leichter verständlich machen können. Doch die App kann noch mehr. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur