Seit 15:30 Uhr Tonart

Montag, 10.12.2018
 
Seit 15:30 Uhr Tonart

Nachspiel | Beitrag vom 11.11.2018

Bildband "Rise" von Alexa VachonFrau, Flüchtling, Fußballerin

Anja Röbekamp im Gespräch mit Jörg Degenhardt

Beitrag hören Podcast abonnieren
Foto einer Fußballspielerin (Alexa Vachon)
Foto einer Fußballspielerin (Alexa Vachon)

Reportage-Fotos aus einer Welt hinter den Kulissen hat die in Berlin lebende kanadische Fotografin Alexa Vachon veröffentlicht. Sie wirft Licht auf ein Tabu: Frauen, die Fußball spielen, und sich deshalb in vielen Ländern der Erde in Gefahr begeben.

Sie porträtiert die jungen Frauen der "Champions ohne Grenzen", Fußballerin mit Flüchtlingshintergrund in Berlin. Die Fotos stellt Alexa Vachon nun in dem Bildband "Rise" vor. Unsere Rezensentin nennt es "ein außergewöhnliches Fußballbuch".

Auf 270 Seiten zeigt Vachon Fotos, die auf den ersten Blick oft gar nicht mit Fußball zu tun haben. Anja Röbekamp erläutert warum:

"Das resultiert aus der Angst der Frauen vor Fotos. Das wiederum hat zwei Gründe. Der eine Grund ist, dass sie sich als Musliminnen dort zu leicht bekleidet zeigen. Der andere ist, dass einige der Frauen wirklich massive Bedrohungen in ihren Heimatländern erfahren haben, weil sie Fußball spielen. Und diese Angst ist mit ihnen nach Deutschland gereist: Das heißt, sie möchten nicht gesehen werden."

Lernen, wahrgenommen zu werden

Alexa Vacon habe das Thema 2014 für sich entdeckt, berichtet Röbekamp. Zwei Jahre habe sie das Team begleitet und Vertrauen zu den Frauen aufgebaut.

"Überall auf der Welt spielen Frauen Fußball, aber sie haben auch überall auf der Welt Probleme damit", sagt Röbekamp.

Mit ihrem Sichtbarwerden ermächtigten sich die Frauen nun, in der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden. "Das ist etwas, das ihnen zu Hause versagt bleibt, etwas, was sie lernen müssen, wenn sie hier in Deutschland bestehen wollen."

(huc)

Am Spielrand - Foto aus dem Bildband "Rise" (Alexa Vachon)Am Spielrand - Foto aus dem Bildband "Rise" (Alexa Vachon)

Frauen-Fußball vor Plattenbau-Tristesse; Foto von Alexa Vachon aus ihrem Band "Rise" (Alexa Vachon)Frauen-Fußball vor Plattenbau-Tristesse; Foto von Alexa Vachon aus ihrem Band "Rise" (Alexa Vachon)

Alexa Vachons Fotoband " Rise: Champions ohne Grenzen" (Alexa Vachon)Alexa Vachons Fotoband " Rise: Champions ohne Grenzen" (Alexa Vachon)

Mehr zum Thema

Managerin und Buchautorin Katja Kraus - Auf allen Ebenen am Ball
(Deutschlandfunk Kultur, Im Gespräch, 14.09.2018)

Frauenfußball in Russland - Allmählich mehr Aufmerksamkeit
(Deutschlandfunk, Sport Aktuell, 04.07.2018)

Frauen in der Fußball-Fankultur - Ausbruch aus bürgerlichen Weiblichkeitsnormen
(Deutschlandfunk, Aus Kultur- und Sozialwissenschaften, 19.04.2018)

Nachspiel

Kaffee, Küsse, KohlenhydrateErlaubtes "Doping" im Sport
Ein Teller Nudeln steht auf der Werbeband am Rand des Fußballfelds, auf dem Spieler der deutschen Nationalmannschaft am 8. Juli 2014 das 7:1 gegen Brasilien im WM-Halbfinale feiern. (dpa / picture alliance / Simon Stacpoole / Offside)

Auch jenseits verbotener leistungssteigernder Substanzen glauben viele Sportler, gebe es genügend Mittel und Tricks, die sportlichen Erfolgschancen zu steigern. Bestimmte Nahrungsmittel gelten etwa als empfehlenswert. Und neben dem Mentalen spielt auch Sex eine Rolle.Mehr

Zwangsdoping in der DDRAufarbeitung unerwünscht?
Beteiligt am DDR-Dopingsystem war auch das Forschungsinstitut für Körperkultur in Leipzig, hier ein nachgestelltes Bahndlungszimmer (imago Sportfoto)

Die Opfer von Zwangsdoping leiden bis heute an den Folgen: Manche Schäden tauchen erst spät auf. Auch die Kinder der Opfer sind angeblich betroffen. Doch Studien, die dies klären könnten, werden nicht genehmigt, Nachfragen nicht beantwortet.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur