Seit 10:05 Uhr Lesart
Freitag, 26.02.2021
 
Seit 10:05 Uhr Lesart

Literatur / Archiv | Beitrag vom 06.08.2013

Bienenstock aus Glas

Drei junge dänische Lyriker

Von Peter Urban-Halle

Podcast abonnieren
Kopenhagen (Stock.XCHNG / Daniele Codega)
Kopenhagen (Stock.XCHNG / Daniele Codega)

Die dänische Lyrikszene ist eine der spannendsten und lebendigsten in Europa. Dabei fällt auf, dass vor allem ihre jüngeren Vertreter nicht einfach ein Gedicht nach dem andern schreiben. Sie haben vielmehr ein Projekt.

Ihre Gedichtbände sind keine mehr oder weniger zufällig zusammengestellten Sammlungen, sondern es sind Suiten: Sie haben ein gemeinsames Thema, sie erzählen Geschichten, sie schildern die Wirklichkeit.

Damit eng verknüpft ist die zweite Auffälligkeit: die Wiederaufnahme der politischen Poesie. Aber im Gegensatz zu den siebziger Jahren, in denen alles, auch das Poetische, politisch war, wird nun alles, auch das Politische, poetisiert.

Die Herangehensweisen und Inspirationsquellen sind dabei ganz verschieden. Gemeinsam ist den Lyrikern die vielstimmige Komposition ihrer Texte, die sich mal an der Musik, mal an der Antike orientieren, aber immer frisch und originell sind. Mit Ursula Andkjær Olsen, Mette Moestrup und Morten Søndergaard werden drei der interessantesten Dichter des heutigen Dänemarks vorgestellt.


Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Mehr bei dradio.de:

"Lyriksommer" - Ein Schwerpunkt im Deutschlandradio Kultur

Literatur

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur