Seit 01:05 Uhr Tonart

Dienstag, 18.06.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Die Reportage / Archiv | Beitrag vom 10.04.2011

Betreutes Reisen

50 Stunden in Nordkorea

Von Korbinian Frenzel

Podcast abonnieren
Nordkoreanische Soldatinnen bei einer Militärparade zum 65. Jahrestag der Parteigründung. (AP)
Nordkoreanische Soldatinnen bei einer Militärparade zum 65. Jahrestag der Parteigründung. (AP)

U-Bahn-Fahren in Pjöngjang, Frauenfußball im Stadion des "ewigen Führers" - Korbinian Frenzel war zwei Tage zu Besuch in einem Land, das normalerweise kaum einer zu Gesicht bekommt: Nordkorea. Die letzte stalinistische Bastion, geächtet für ihr Atomprogramm und international isoliert, hat ihre Türen kurz geöffnet, um eine Delegation aus Deutschland zu empfangen.

Der Deutsche Fußballbund durfte mit einigen Politikern und Journalisten nach Pjöngjang reisen und die Einladung zur Frauen-Fußball-WM im Juni überbringen. Die Gäste wurden rund um die Uhr intensiv betreut, sodass nichts Unvorhergesehenes geschehen konnte.

50 Stunden Nordkorea - Korbinian Frenzel schildert seine Eindrücke in der Reportage.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Die Reportage

Berlin am ScheidewegDie verdichtete Stadt
Demonstration am 6. April 2019 in Berlin gegen den "Mietenwahnsinn" und Verdrängung, auf einem Transparent steht: "Wohnung ist keine Ware, Stopp Mietenwahnsinn". (imago images / Emmanuele Contini)

Berlin wächst und wächst und wächst. Und platzt dabei aus allen Nähten. Es fehlt an Schulen, Kitas, Wohnungen - sogar die Feuerwehr ist überlastet. Wegziehen? Für viele keine Lösung. Doch was dann?Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur