#ZuhauseBleiben: Zeit für Hörspiel und Feature

Einkehr oder Ablenkung, Unterhaltung oder Hochkultur: Hier gibt es Hörspiele und Features gegen den Stubenkoller. Dokus, Krimis, Literatur und Klangkunst zum Download. Ohren auf und durch!

(EyeEm / Mikael Lundblad) (EyeEm / Mikael Lundblad)
 

"Arbeit und Liebe sind Verstehenskünste“, darüber waren sich Eberhard und Charlotte einig. Jetzt schlafen sie in getrennten Zimmern, horchen an Türen nach Lebenszeichen. Und die alte Nachbarin spricht mit einer Amsel.

Eine Amsel auf dem Tisch eines Cafés. (imago / Kai Koehler) Eine Amsel auf dem Tisch eines Cafés. (imago / Kai Koehler)

"Arbeit und Liebe sind Verstehenskünste“, darüber waren sich Eberhard und Charlotte einig. Jetzt schlafen sie in getrennten Zimmern, horchen an Türen nach Lebenszeichen. Und die alte Nachbarin spricht mit einer Amsel.

 

Wolfram Siebeck ist zu Gast auf dem Bioweingut der Familie Maugey in Frankreich. Ein Jahr vor seinem Tod übergab der Restaurantkritiker dem Autor Audiokassetten, die er in den 80er-Jahren besprochen hatte.

Coq Au Vin - ein französisches Gericht (Hühnchen in Wein gekocht) (imago stock&people) Coq Au Vin - ein französisches Gericht (Hühnchen in Wein gekocht) (imago stock&people)

Wolfram Siebeck ist zu Gast auf dem Bioweingut der Familie Maugey in Frankreich. Ein Jahr vor seinem Tod übergab der Restaurantkritiker dem Autor Audiokassetten, die er in den 80er-Jahren besprochen hatte.

 

Wenn der Schaum abklingt, in Teile zerlegen. Vorheizen. Pellen, kurz schwenken und bestäuben. Waschen, putzen. Leicht überlappend auslegen: Die Klangkünstlerin Hanna Hartman komponiert mit Sounds der Haute Cuisine.

Schneebesen (EyeEm / Jose Luis Stephens) Schneebesen (EyeEm / Jose Luis Stephens)

Wenn der Schaum abklingt, in Teile zerlegen. Vorheizen. Pellen, kurz schwenken und bestäuben. Waschen, putzen. Leicht überlappend auslegen: Die Klangkünstlerin Hanna Hartman komponiert mit Sounds der Haute Cuisine.

 

Flambieren? Braten? Garen? Die festlichste aller Speisen muss äußerst sorgfältig zubereitet werden, denn bei dem seltenen Wildvogel besteht Entflammungsgefahr! Der Philosoph und Kulturtheoretiker Allen S. Weiss hat das beste Rezept für Phönixbraten.

Was wird flambiert? (EyeEm / Eduard Zayonchkovski) Was wird flambiert? (EyeEm / Eduard Zayonchkovski)

Flambieren? Braten? Garen? Die festlichste aller Speisen muss äußerst sorgfältig zubereitet werden, denn bei dem seltenen Wildvogel besteht Entflammungsgefahr! Der Philosoph und Kulturtheoretiker Allen S. Weiss hat das beste Rezept für Phönixbraten.

 

Ein Verbrecher? Ein Hasardeur? Ein Held? Oder ein Abenteurer und skrupelloser Opportunist? Oder doch eher ein Opfer geopolitischer Verschiebungen und historischer Wirrnisse? Wer war dieser Adam Molinnus? Regina Molinnus weiß nur eines genau: Er war ihr Großvater.

Für das Feature Fr, 30.08.2019 - 20:10-21:00 Uhr Der seltsame Fall des Adam Molinnus Die Erfindung eines Lebens Von Elke Pressler Regie: die Autorin Produktion: Dlf 2019 (Foto: privat) Für das Feature Fr, 30.08.2019 - 20:10-21:00 Uhr Der seltsame Fall des Adam Molinnus Die Erfindung eines Lebens Von Elke Pressler Regie: die Autorin Produktion: Dlf 2019 (Foto: privat)

Ein Verbrecher? Ein Hasardeur? Ein Held? Oder ein Abenteurer und skrupelloser Opportunist? Oder doch eher ein Opfer geopolitischer Verschiebungen und historischer Wirrnisse? Wer war dieser Adam Molinnus? Regina Molinnus weiß nur eines genau: Er war ihr Großvater.

 

Wir lieben unsere Eltern. Hinter verschlossenen Türen ebenso wie in der Öffentlichkeit. Wir können nichts Schlechtes über unsere Väter und Mütter sagen. Sie haben viel geleistet und es bestimmt nicht immer leicht gehabt. Eltern geben stets ihr Bestes und wir danken ihnen dafür. Danke, Mama. Danke, Papa. Wer etwas anderes sagt, ist ein Nestbeschmutzer.

Portrait of happy extended family in garden model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY RBF004759 Portrait of Happy Extended Family in Garden Model released Symbolic image Property released PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY RBF004759 (imago / Westend61) Portrait of happy extended family in garden model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY RBF004759 Portrait of Happy Extended Family in Garden Model released Symbolic image Property released PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY RBF004759 (imago / Westend61)

Wir lieben unsere Eltern. Hinter verschlossenen Türen ebenso wie in der Öffentlichkeit. Wir können nichts Schlechtes über unsere Väter und Mütter sagen. Sie haben viel geleistet und es bestimmt nicht immer leicht gehabt. Eltern geben stets ihr Bestes und wir danken ihnen dafür. Danke, Mama. Danke, Papa. Wer etwas anderes sagt, ist ein Nestbeschmutzer.

 

Es geht um die Liebe im 21. Jahrhundert und um ein Wettbüro für Katastrophen. Tarik setzt darauf, dass sein Herz nicht brechen wird. Ella wettet dagegen. Und dann treffen sie sich, wie man sich halt so trifft.

Linda Blümchen und Max Schimmelpfennig bei der Produktion. (Deutschlandradio / Thomas Ernst) Linda Blümchen und Max Schimmelpfennig bei der Produktion. (Deutschlandradio / Thomas Ernst)

Es geht um die Liebe im 21. Jahrhundert und um ein Wettbüro für Katastrophen. Tarik setzt darauf, dass sein Herz nicht brechen wird. Ella wettet dagegen. Und dann treffen sie sich, wie man sich halt so trifft.

 

Der englische Gentleman Phileas Fogg wettet, dass es ihm gelingen werde, in achtzig Tagen einmal die Welt zu umrunden. Noch am selben Abend bricht er auf, zusammen mit seinem Diener Passepartout und der mysteriösen Begleiterin Molly.

In 80 Tagen um die Welt - Theaterszene.  (Foto: Sebastian Hoppe) In 80 Tagen um die Welt - Theaterszene.  (Foto: Sebastian Hoppe)

Der englische Gentleman Phileas Fogg wettet, dass es ihm gelingen werde, in achtzig Tagen einmal die Welt zu umrunden. Noch am selben Abend bricht er auf, zusammen mit seinem Diener Passepartout und der mysteriösen Begleiterin Molly.

 

Eine kultige Werbekampagne für Rasierseife inspirierte den Künstler Raymond Pettibon zu einer langen Reihe von Twittertexten: Klingende Kurzgedichte voll provokativen Anspielungen.

Eine kultige Werbekampagne für Rasierseife inspirierte den Künstler Raymond Pettibon zu einer langen Reihe von Twittertexten: Klingende Kurzgedichte voll provokativen Anspielungen.

 

Sie sind beste Freundinnen, nahezu symbiotisch. Dann kommt etwas dazwischen, sie wissen selbst nicht so genau, was. Vielleicht das Alter? Die eigene Familie? Der berufliche Erfolg? Nach längerer Funkstille treffen sie sich wieder und beschließen: Es ist Zeit für einen Selbstversuch.

Das Feature Freitag, 27.09.2019 - 20:10 Pharbara und Biline Fusenbreundinnen Von Barbara te Kock und Philine Velhagen Regie: Philine Velhagen Produktion: Dlf 2019 (Deutschlandradio / Philine Velhagen) Das Feature Freitag, 27.09.2019 - 20:10 Pharbara und Biline Fusenbreundinnen Von Barbara te Kock und Philine Velhagen Regie: Philine Velhagen Produktion: Dlf 2019 (Deutschlandradio / Philine Velhagen)

Sie sind beste Freundinnen, nahezu symbiotisch. Dann kommt etwas dazwischen, sie wissen selbst nicht so genau, was. Vielleicht das Alter? Die eigene Familie? Der berufliche Erfolg? Nach längerer Funkstille treffen sie sich wieder und beschließen: Es ist Zeit für einen Selbstversuch.

 

„Jede große Zeit erfordert große und harte Menschen, groß im Können, im Charakter und im Glauben. Hierzu wollen wir Dich erziehen …” (für Hans-Martin, 1939). Eltern - viele Väter! - halten Gedanken und Empfindungen fest, die nach der Ankunft ihres Kindes über sie hereinbrechen, formen ein Erinnerungsbuch, einen Wegweiser für die Heranwachsenden.

Feature Fr, 07. Juni 2019 - 20:10-21:00 Uhr Erinnern und verklären Elterntagebücher aus zwei Jahrhunderten Von Almut Schnerring und Sascha Verlan Regie: die Autoren Produktion: Dlf 2010 (Deutschlandradio / Almut Schnerring) Feature Fr, 07. Juni 2019 - 20:10-21:00 Uhr Erinnern und verklären Elterntagebücher aus zwei Jahrhunderten Von Almut Schnerring und Sascha Verlan Regie: die Autoren Produktion: Dlf 2010 (Deutschlandradio / Almut Schnerring)

„Jede große Zeit erfordert große und harte Menschen, groß im Können, im Charakter und im Glauben. Hierzu wollen wir Dich erziehen …” (für Hans-Martin, 1939). Eltern - viele Väter! - halten Gedanken und Empfindungen fest, die nach der Ankunft ihres Kindes über sie hereinbrechen, formen ein Erinnerungsbuch, einen Wegweiser für die Heranwachsenden.

 

"Up, down, next person and keep going!" Zehn Männer und zehn Frauen zwischen 28 und 38 sitzen sich in einer Bar gegenüber. Sie haben es satt, auf ihre große Liebe zu warten: im Supermarkt um die Ecke, in der U-Bahn, im Museum. Überall. Irgendwo. Deshalb nehmen sie ihr Schicksal jetzt selbst in die Hand: beim Speed Dating.

Beim Speed Dating kommt es auf die richtigen Fragen an. (EyeEm / Classen Rafael) Beim Speed Dating kommt es auf die richtigen Fragen an. (EyeEm / Classen Rafael)

"Up, down, next person and keep going!" Zehn Männer und zehn Frauen zwischen 28 und 38 sitzen sich in einer Bar gegenüber. Sie haben es satt, auf ihre große Liebe zu warten: im Supermarkt um die Ecke, in der U-Bahn, im Museum. Überall. Irgendwo. Deshalb nehmen sie ihr Schicksal jetzt selbst in die Hand: beim Speed Dating.

 

Ein kolumbianischer Biologe legt nahe, dass Schamanen in Südamerika nicht mit „Geistern“ und „Seelen“ kommunizieren, sondern mit mikrobiellen Ökosystemen. Daraus entwickelt das Duo Islands Songs eine fabulative Klangerzählung.

(Andrea Nicolò) (Andrea Nicolò)

Ein kolumbianischer Biologe legt nahe, dass Schamanen in Südamerika nicht mit „Geistern“ und „Seelen“ kommunizieren, sondern mit mikrobiellen Ökosystemen. Daraus entwickelt das Duo Islands Songs eine fabulative Klangerzählung.

 

Hilfe im Katastrophenfall, bei Krieg und Hunger – unsere Kultur wirbt für Mitleid und Zuwendung. Was aber, wenn die Not größer ist als die Ressourcen, sie zu bekämpfen? Dann muss entschieden werden, was eigentlich nicht zu entscheiden ist.

Sanitäter vom Roten Kreuz beim Rettungseinsatz (picture alliance / JAKOB GRUBER) Sanitäter vom Roten Kreuz beim Rettungseinsatz (picture alliance / JAKOB GRUBER)

Hilfe im Katastrophenfall, bei Krieg und Hunger – unsere Kultur wirbt für Mitleid und Zuwendung. Was aber, wenn die Not größer ist als die Ressourcen, sie zu bekämpfen? Dann muss entschieden werden, was eigentlich nicht zu entscheiden ist.

 

Wenn aus dem Geburtshaus in Soest das Indianerlied "Joni, joni jachu ene" erklingt, wissen die meisten Bescheid: Da singen sie wieder, die werdenden Mütter und Väter. Sie trainieren für den Ernstfall, für die Stunde des Gebärens.

Ein neugeborenes Mädchen. (EyeEm / Kelsey Smith) Ein neugeborenes Mädchen. (EyeEm / Kelsey Smith)

Wenn aus dem Geburtshaus in Soest das Indianerlied "Joni, joni jachu ene" erklingt, wissen die meisten Bescheid: Da singen sie wieder, die werdenden Mütter und Väter. Sie trainieren für den Ernstfall, für die Stunde des Gebärens.

 

Die Tochter besucht Gunda im Pflegeheim. Traumatisierende Erlebnisse aus der Kindheit im Krieg tauchen auf. Gleichzeitig macht Gundas „Vernunftlosigkeit“ die Gegenwart schöner, größer, fantastischer.

Irm Hermann (Deutschlandradio – Sil Egger) Irm Hermann (Deutschlandradio – Sil Egger)

Die Tochter besucht Gunda im Pflegeheim. Traumatisierende Erlebnisse aus der Kindheit im Krieg tauchen auf. Gleichzeitig macht Gundas „Vernunftlosigkeit“ die Gegenwart schöner, größer, fantastischer.

 

Furioses Hörspiel von Noam Brusilovsky über die Grenzen zwischen Spiel und Wirklichkeit, zwischen dem Darstellbaren und dem Nicht-Darstellbaren. Wie läßt sich das Unvorstellbare, der Tod, auf einer Bühne darstellen? Nach Leo Tolstois gleichnamiger Erzählung aus dem Jahr 1886.

Noam Brusilovsky (Deutschlandradio/Lea Hopp) Noam Brusilovsky (Deutschlandradio/Lea Hopp)

Furioses Hörspiel von Noam Brusilovsky über die Grenzen zwischen Spiel und Wirklichkeit, zwischen dem Darstellbaren und dem Nicht-Darstellbaren. Wie läßt sich das Unvorstellbare, der Tod, auf einer Bühne darstellen? Nach Leo Tolstois gleichnamiger Erzählung aus dem Jahr 1886.

 

Karlo Kollmar hat eine ganze Jahreszeit verschlafen und kommt nicht mehr hinterher: Der Chef möchte viel lieber sein Kumpel sein, seine Mutter nur noch mit Sanskrit Namen angeredet werden und seine Freundin heißt Sybille, Sabylle oder Sabine.

Ein Kettenkarussell dreht sich am 26.09.2014 auf dem Oktoberfest in München (Bayern). (picture alliance / dpa / Felix Hörhager) Ein Kettenkarussell dreht sich am 26.09.2014 auf dem Oktoberfest in München (Bayern). (picture alliance / dpa / Felix Hörhager)

Karlo Kollmar hat eine ganze Jahreszeit verschlafen und kommt nicht mehr hinterher: Der Chef möchte viel lieber sein Kumpel sein, seine Mutter nur noch mit Sanskrit Namen angeredet werden und seine Freundin heißt Sybille, Sabylle oder Sabine.

 

Aristide, Familienoberhaupt und Millionär, wird tot aufgefunden. Drei Generationen lebten mit ihm in einem verwinkelten, bizarr großen Haus. Hinter jeder Tür wimmelt es von Motiven, nur fehlt es an Beweisen.

Ein Herrenhaus im Park, Cornwall, England (picture-alliance / dpa / Heinz-Dieter Falkenstein) Ein Herrenhaus im Park, Cornwall, England (picture-alliance / dpa / Heinz-Dieter Falkenstein)

Aristide, Familienoberhaupt und Millionär, wird tot aufgefunden. Drei Generationen lebten mit ihm in einem verwinkelten, bizarr großen Haus. Hinter jeder Tür wimmelt es von Motiven, nur fehlt es an Beweisen.

 

Für den Winzer Grandet zählen nur zwei Dinge: Sein Reichtum und seine Tochter Eugénie. Die ländliche Einfalt der Grandets wird mit dem modernen Habitus der Großstadt konfrontiert, als Cousin Charles aus Paris auftaucht.

Illustration von Vater Grandet, einer Figur von Honoré de Balzac, mit Zylinder vor einem gedeckten Tisch. (Moni Illustration / United Archives / imago) Illustration von Vater Grandet, einer Figur von Honoré de Balzac, mit Zylinder vor einem gedeckten Tisch. (Moni Illustration / United Archives / imago)

Für den Winzer Grandet zählen nur zwei Dinge: Sein Reichtum und seine Tochter Eugénie. Die ländliche Einfalt der Grandets wird mit dem modernen Habitus der Großstadt konfrontiert, als Cousin Charles aus Paris auftaucht.

 

Bei „Tropick Reisen“ hat man die moderne Arbeitswelt mit Homeoffice und Smart Working verschlafen. Der Chef will daran nicht mehr teilnehmen und entlässt sich. Seine Angestellten, für die die Firma Familie war, drohen in der Konkursmasse unterzugehen.

Arno Zilla liegt seit zwei Wochen in der Badewanne, um dem Homeoffice hinter der Tür zu entgehen. (Foto: Theresa Richter) Arno Zilla liegt seit zwei Wochen in der Badewanne, um dem Homeoffice hinter der Tür zu entgehen. (Foto: Theresa Richter)

Bei „Tropick Reisen“ hat man die moderne Arbeitswelt mit Homeoffice und Smart Working verschlafen. Der Chef will daran nicht mehr teilnehmen und entlässt sich. Seine Angestellten, für die die Firma Familie war, drohen in der Konkursmasse unterzugehen.