Seit 18:05 Uhr Wortwechsel
Freitag, 23.04.2021
 
Seit 18:05 Uhr Wortwechsel

Fazit / Archiv | Beitrag vom 31.08.2005

Besseres Kulturverständnis

"Türkische Bibliothek" in Berlin präsentiert

Die "Türkische Bibliothek" erscheint ab Herbst. (AP)
Die "Türkische Bibliothek" erscheint ab Herbst. (AP)

Die Robert-Bosch-Stiftung hat am Mittwoch die "Türkische Bibliothek" in Berlin vorgestellt. Die Bibliothek diene als "Vehikel der Völkerverständigung", sagte Dieter Berg von der Robert-Bosch-Stiftung. Sie solle einen Einblick vermitteln, der über die alltäglichen Eindrücke von Integrationsproblemen bis zum Kopftuchstreit hinausgehe.

Die Werke mit Romanen, Autobiografien, Kurzgeschichten und Gedichten erscheinen ab Herbst. Sie zeigen, so die Herausgeber, wie sich die Türkei seit der Gründung der Republik 1923 von den alten osmanischen Traditionen gelöst hat.

Ziel sei es, durch das Medium Literatur ein besseres Verständnis von in Deutschland immer noch unbekannten Sprachen und Kulturen zu bringen, erklärte Jens Peter Laut, einer der Herausgeber, im Gespräch mit Deutschlandradio Kultur.

Fazit: Herr Laut, was ist denn die Idee hinter diesem Projekt eigentlich?

Jens Peter Laut: Die Idee stammt von der Robert-Bosch-Stiftung. Diese Robert-Bosch-Stiftung, ansässig in Stuttgart, hat ein Referat, ein Bereich, der sich Völkerverständigung nennt, und im Rahmen dieses Bereichs Völkerverständigung gibt es bereits zwei Bibliotheken, und zwar die polnische und die tschechische Bibliothek. Ziel des Ganzen ist es, durch das Medium Literatur ein besseres Verständnis von in Deutschland immer noch relativ unbekannten Sprachen und Kulturen zu bringen.

Fazit: Sie sagen also, es ist eher ein gesellschaftliches als ein originär-literarisches?

Laut: Es ist beides: Also ich persönlich betrachte es in erster Linie schon durch meinen Beruf als ein literarisches, bin mir aber durchaus bewusst, dass die Robert-Bosch-Stiftung als ihr Ziel in erster Linie ein gesellschaftspolitisches sieht, nämlich, wie ich sage, dieses Wort Völkerverständigung zu realisieren durch das Medium Literatur.

Das vollständige Gespräch können Sie als Audio in der rechten Spalte hören.

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsBuch statt Bühne
Kulturstaatsministerin Monika Grütters steht in einer Buchhandlung vor gefüllten Bücherregalen mit einem Buch in der Hand.  (picture alliance/dpa/Britta Pedersen)

Drinnen wie draußen: Kulturveranstaltungen stehen wegen der Bundesnotbremse quasi wieder vor dem Aus – und Kulturstaatsministerin Monika Grütters singt im "Tagesspiegel" ein Loblied auf das Buch. Es sei eine "Quelle der Demokratie".Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

Folge 34Auf der Bühne mit Behinderung: Theater und Inklusion
Lucy Wilke & Paweł Duduś in dem Stück „Scores that shaped our friendship”. (Theresa Scheitzenhammer)

Die Nominierung der Schauspielerin Lucy Wilke zum diesjährigen Theatertreffen macht die Fragen nach der Vereinbarkeit von Theaterarbeit und Behinderung wieder aktuell: Was fehlt zur ganzheitlichen Barrierefreiheit? Mit Lucy Wilke suchen wir nach konkreten Handlungsansätzen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur