Seit 05:05 Uhr Studio 9
Mittwoch, 27.10.2021
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Breitband | Beitrag vom 15.10.2011

BesprechungKollaborative Datenextraktion

Scraperwiki und Tools für Datenjournalisten

Der Begriff des Datenjournalismus verfeinert sich ebenso wie die Dichte der Daten, die im Netz zugänglich sind. Der Datenjournalismus sei eine "Folge der zunehmenden Menge an numerischen Daten in der Produktion und Verbreitung von Informationen", schreibt das deutschsprachige Fachblog datenjournalist.de und bezieht sich dabei auf die aktuelle Debatte um eine Definition des Begriffs. Der Datenjournalismus sei zudem das Ergebnis der wachsenden Zusammenarbeit von Journalisten, Designern, Programmierern und Statistikern.

Das Potenzial für diesen neuen Berufszweig scheint riesig. Das dokumentieren diverse datenjournalistische Projekte. Denn der Bestand an rohen, blanken Daten im Netz ist riesig. Aber genau das ist auch ein Problem. Denn erst der einfache, maschinenlesbare Zugriff und die sinnhafte Verknüpfung macht aus den rohen Datenbergen einen geschliffenen Datenschatz.



Mit anderen Worten: "There's lots of useful data on the internet. But getting at it isn't always easy. It's like trying to build something from Lego when someone has hidden the bricks all over town and you have to find them before you can start building!" Das schreiben die Macher der ScraperWiki-Plattform. Deren Ziel ist es, so genannte Screen Scrapers, Programme also, die Rohdaten aus dem Netz extrahieren, für Interessierte frei zugänglich zu machen. Über diese Form der kollaborativen Datenextraktion und Verknüpfung sprechen wir mit dem Informationsarchitekten und Datenjournalisten Mikro Lorenz.

Weiterführende Links
Los Angeles Times Data Desk
Datenjournalist - Blog über OpenData & Data-Driven-Journalism
Guardian Data Blog
Data Journalism Blog
Data Miner UK Blog
Open Data Blog bei Zeit.de

Foto: CC-BY Flickr/blprnt_van

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Breitband

Breitband SendungsüberblickDer ausbleibende Aufschrei
Diverse Euroscheine (imago images / IlluPics)

Die Steuerdaten-Leaks der "Pandora Papers" hätten für viel Empörung sorgen können – die blieb jedoch aus. Warum? Außerdem: Videospiel-Emulation. Alte Spiele im Spannungsfeld zwischen schützenswertem Kulturgut und kommerziellen Interessen.Mehr

Pandora PapersEin riesiger Skandal ohne Aufschrei
Pandora Papers-Webseite zu sehen auf einem Smartphone (picture alliance / Zumapress / Mykola Tys)

Die geleakten Pandora Papers belegten illegale und unmoralische Tricks der Reichen und Mächtigen zur Steuervermeidung. Aber warum ist es so still um diesen Skandal? Und haben die Veröffentlichungen bisher überhaupt etwas bewirkt?Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur