Seit 15:05 Uhr Medientag

Dienstag, 17.07.2018
 
Seit 15:05 Uhr Medientag

Breitband | Beitrag vom 15.03.2014

BesprechungDigitale Vereinigung

Wie Sex-Tech die Sexualität verändern kann

Beitrag hören Podcast abonnieren

Dass das Internet einiges in unserem Leben optimiert, ist kein Geheimnis. Weniger gesprochen wird allerdings darüber, wie es unserem Sexleben eine neue Dimensionen verleihen kann. Denn es gibt immer mehr Geräte, die über das Netz steuerbar sind und zum Beispiel Fernbeziehungsgeplagte in ihrer gemeinsamen Sexualität unterstützen wollen - so lassen sich Vibratoren etwa bereits im Internet fernsteuern. Was im ersten Moment skurril erscheint, könnte einen Kulturwandel der Sexualität einleiten, sagen einige Hersteller. Doch wie verändert das unseren Blick auf und unsere Definition von Sex? Findet hier eine "Entkörperung" oder Anonymisierung von Sexualität statt? Spannende Fragen, die durchaus auch soziologische und philosophische Aspekte beinhalten.


Nachdem Bettina Conradi einige Sex-Tech-Gadgets und ihre Ursprünge vorgestellt hat, versuchen wir, diese Fragen zu beantworten. Mit Arne Dekker, Juniorprofessor für Sexualwissenschaft und präventive Internetforschung am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf  sprechen wir darüber, wie Sexualität sich verändert - auch Dank technischer Möglichkeiten.


Die vollständige Version des Interviews findet sich hier:


[Audio anhören]



Foto: "iPorn" von Poster Boy, CC BY 2.0


 

Breitband

Die gläsernen NutzerFrohgemut überwacht
Vier Menschen stehen nebeneinander und jeder verwendet das eigene Smartphone. (rawpixel auf Unsplash.com)

Internetkonzerne spionieren ihre Kunden aus, Nutzer stalken einander mit Hilfe von Social Media. Von Statusmeldung bis Gelesen-Vermerk – viele Kleinigkeiten geben ziemlich vielen Maschinen und ziemlich vielen Menschen Einblick in unser Leben.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur