Begegnungen mit Paul Badura-Skoda

Der Pianist Paul Badura-Skoda © Deutschlandradio - Bettina Straub
31.10.2011
Paul Badura-Skoda ist seit mehr als sechs Jahrzehnten auf den Konzertpodien der Welt zu Hause. Der waschechte Wiener gehörte zu der jungen, wilden Pianistengeneration, die nach dem Zweiten Weltkrieg ihr Publikum im Sturm eroberte. Badura-Skoda ist ein außergewöhnlich vielseitiger Künstler. Als Pianist ist er tief in der Wiener Musiktradition verwurzelt. In den "Begegnungen" erzählt der Wiener Pianist, Dirigent, Komponist, Herausgeber und Sammler alter Instrumente über sein erfülltes und erfolgreiches Leben als Künstler.
Im Sommer 1950 springt Paul Badura-Skoda "über Nacht" für den schwer erkrankten Edwin Fischer in Salzburg ein. Abenteuerlich wenige Stunden nur bleiben für die gemeinsamen Trioproben vor Ort. Das Konzert wird dennoch ein großer Erfolg. Das Publikum feiert das Trio und vor allem den jungen Pianisten. Für ihn beginnt an diesem Abend eine glanzvolle, bis heute dauernde, Weltkarriere.

In den 50er Jahren eroberte der junge Badura-Skoda nicht nur Europa im Sturm, sondern auch Amerika und Asien. Wilhelm Furtwängler und Herbert von Karajan förderten den Wiener Pianisten. Hermann Scherchen nahm alle Beethoven-Klavierkonzerte mit Paul Badura-Skoda auf. Revolutionär war das Aufkommen der Langspielplatte. Badura-Skoda nutzte das neue Medium wie kaum ein anderer; über 200 Aufnahmen spielte er für das Label Westminster ein.

In der dritten Folge der "Begegnungen" erzählt Paul Badura-Skoda über die 50er Jahre, über seinen rauschenden Karrierestart und Wien als Mekka der aufblühenden Plattenbranche.



Begegnungen mit dem Pianisten Paul Badura-Skoda
Wilhelm Furtwängler und Herbert von Karajan fördern den jungen Pianisten (Folge 3/5)


Maurice Ravel
Scarbo aus: Gaspard de la Nuit
(1974)

Ludwig van Beethoven
3. Satz aus: Konzert Nr. 3 c-Moll op. 37
Orchester der Wiener Staatsoper
Leitung: Hermann Scherchen
(1958)

Franz Schubert
2. Satz aus: Klaviertrio Es-Dur op. 100 D 929
Jean Fournier, Violine
Antonio Janigro, Violoncello
Paul Badura-Skoda, Klavier
(1955)

Wolfgang Amadeus Mozart
3. Satz aus: Konzert für zwei Klaviere und Orchester Nr. 10 Es-Dur KV 365
Dagmar Beller & Paul Badura-Skoda, Klavier
Wiener Philharmoniker
Leitung: Wilhelm Furtwängler

Wolfgang Amadeus Mozart
1. Satz aus: Klaviersonate Nr. 9 a-Moll KV 310

Franz Schubert
4. Satz aus: Sonate C-Dur D 840
(1970)