Klangkunst, vom 02.10.2020, 00:05 Uhr

Beethovens „Pastorale“ als Klanglandschaftde-symphonic

Klanglandschaft nach Ludwig van Beethoven und Marion Poschmann
Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter der Leitung von Ralf Sochaczewsky (Deutschlandradio / Anke Beims)
Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter der Leitung von Ralf Sochaczewsky (Deutschlandradio / Anke Beims)

Beethovens "Pastorale" entstand kurz vor Beginn der Industrialisierung. In der Folge erlebte das Verhältnis des Menschen zur Natur einen radikalen Umbruch. Zum 250. Geburtstag des Komponisten kehrt der Radiokünstler Werner Cee die Perspektive um. Er mikrofoniert die Orchestermaschinerie wie ein Stück Natur: Mit mehr als 50 Mikrofonen wurden Hunderte von Takes aufgenommen. So lassen sich Instrumente, musikalische Motive und Stimmen, kleinste Nuancen hervorheben und isolieren. Perspektiven verschieben sich, es entfaltet sich eine Klanglandschaft zwischen romantischen Orchesterklängen, Field Recordings und Musique Concrète.

Als Kontrapunkt erklingen Texte der Lyrikerin Marion Poschmann. Ihre Naturbetrachtungen zeigen die widersprüchliche Sehnsucht unserer hochtechnisierten Gesellschaft nach unverfälschter Idylle.

Ein nicht all zu groß besetztes Orchester spielt auf der Bühne mit Dirigenten. (Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin / Robert Niemeyer)Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin (Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin / Robert Niemeyer)
Neben der Radiosendung entstand im Rahmen von "de-symphonic" eine großflächig angelegte Open-Air-Klanginszenierung von Werner Cee, die vom 11. bis 13. September im Landschaftspark Duisburg-Nord zu hören war. Im Zentrum der 180 Hektar großen Wildwuchsfläche steht das stillgelegte ehemalige Thyssen-Hüttenwerk Duisburg-Meiderich, in dem von 1901 bis 1985 Roheisen für die Stahlindustrie produziert wurde.


Ursendung
de-symphonic
Klanglandschaft nach Ludwig van Beethoven und Marion Poschmann
Von Werner Cee
Mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Dirigenten: Vladimir Jurowski und Ralf Sochaczewsky
Stimme: Lilith Stangenberg
Ton: Johanna Vollus, Peter Avar und Martin Eichberg
Produktion: Deutschlandfunk Kultur/BTHVN2020/Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin/Hans-Flesch-Gesellschaft 2020
Länge: 48'28


Der Klangkünstler und Komponist Werner Cee in Vorbereitung der Live-Performance seiner KLIMA l ANLAGE (Deutschlandradio / Bettina Straub). (Deutschlandradio / Bettina Straub)Werner Cee, geboren 1953 im hessischen Friedberg, ist Komponist, Klangkünstler, Hörfunkautor und Regisseur. Er studierte Malerei, arbeitete als bildender Künstler und war in der Rockmusikszene aktiv. Für "Winterreise" (HR 2010) erhielt er den Prix Italia. Zuletzt: "KLIMA|ANLAGE" (Deutschlandradio Kultur 2016), eine begehbare Hörinstallation zur Verklanglichung von Klimadaten, "Gesänge des Charon" (Deutschlandfunk Kultur/HR 2017) und "Territorien" (Deutschlandfunk Kultur 2019).

Abonnieren Sie unseren Newsletter!