Seit 23:05 Uhr Fazit
Sonntag, 25.07.2021
 
Seit 23:05 Uhr Fazit

Konzert / Archiv | Beitrag vom 09.07.2021

Bebersee Festival 2021Brahms im Betonhangar

Moderation: Stefan Lang

Modern gestaltetes Porträt des älteren  Komponisten Johannes Brahms mit Vollbart, bei dem die Farbe Blau dominiert. (imago / stockillustrations / Alexei Talimonov)
Beim Bebersee Festival erklingen Kammermusikwerke von Johannes Brahms als friedliche Botschaft in der ehemaligen Militäranlage. (imago / stockillustrations / Alexei Talimonov)

Das Bebersee Festival besteht seit 20 Jahren und findet auf einem ehemaligen militärischen Flughafen in der Uckermark statt. Inzwischen treffen sich dort Freunde des Pianisten Markus Groh für Kammermusikkonzerte, in diesem Fall vor allem für Brahms.

Nicht weit vom Bebersee entfernt liegt der Ort Groß Dölln, knapp 80 Kilometer von Berlin entfernt, in der Schorfheide. Ein wunderschönes Naturschutzgebiet, Idyll für Wanderer und Ausspanner. Eine Landschaft, der auch der Langstreckenspazierer Brahms gern durchzogen hätte, wäre er nicht geradewegs zur Ostsee unterwegs gewesen.

Idylle da, wo Kampfjets starteten

Inmitten des Waldes: Ein Flugplatz, ein Hochsicherheitstrakt des Kalten Krieges, denn hier lagerte das sowjetische Militär atomare Waffen. Ausgerechnet an diesem Ort gründete Markus Groh vor 20 Jahren sein Bebersee Festival, bei dem sich seine hochkarätigen Musikerfreunde zum gemeinsamen Spiel treffen. 

Blick auf die ehemaligen Start- und Landebahnen wie Betonstraßen zu den Hangars in Groß Dölln (Brandenburg) in der Nähe des Bebersees aus der Vogelperspektive. (picture-alliance / ZB | Kalaene Jens)Heute deutlich romantischer: Der ehemalige Fliegerhorst Groß Dölln mit seinen Hangars, der heute auch Ort für Solarpark, Testrennstrecke und Konzertveranstaltungen ist. (picture-alliance / ZB | Kalaene Jens)

In diesem Programm dominieren die spätromantischen Klänge, die Brahms vor allem bei ausgiebigen Spaziergängen zuflogen.

Eröffnet wurde das Festival mit einem aktuellen, 2018 komponierten Stück: "Moorlands" der Schwedin Andrea Tarrodi, das perfekt zu der friedlichen Umgebung des Hangargeländes passt.

Aufzeichung vom 8. Juli 2021 im Konzerthangar Groß Dölln in der Schorfheide

Andrea Tarrodi
"Moorlands", für Violine, Violoncello und Klavier

Johannes Brahms
Trio Nr. 1 H-Dur op. 8
Klavierquintett f-Moll op. 34

Noah Bendix-Balgley, Violine
Franziska Hölscher, Violine
Gregor Sigl, Viola
Claudio Bohórquez, Violoncello
Markus Groh, Klavier

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur