Seit 04:05 Uhr Tonart
Sonntag, 17.10.2021
 
Seit 04:05 Uhr Tonart

Wortwechsel | Beitrag vom 17.09.2021

Baustelle DigitalisierungDer Traum von der "Gigabit-Gesellschaft"

Moderation: Axel Rahmlow

Verschiedene Kabeltrommel stehen vor Fachwerkhäusern. (picture alliance / Wolfgang Cezanne)
Breitband und Glasfaserkabel sollen Deutschland durchziehen. Bisher ist das Ziel noch nicht erreicht. (picture alliance / Wolfgang Cezanne)

Gigabit für alle! Von diesem vollmundigen Versprechen sind wir in Deutschland weit entfernt: von "Industrie 4.0", digitalem Unterricht oder einem vernetzten Gesundheitswesen. Noch immer gibt es abgehängte Regionen.

Corona hat es einmal mehr gezeigt: Bei der Digitalisierung hinkt Deutschland hinterher. Im Vergleich der sieben wichtigsten Industrienationen belegen wir den vorletzten Platz.

Verwaltung per Mausklick?

Schleppender Glasfaserausbau und lahmes Internet sorgen weiterhin für abgehängte Regionen. An jeder fünften weiterführenden Schule mangelt es an WLAN und an ausreichender Serverleistung. Von Verwaltung per Mausklick oder einem vernetzten Gesundheitswesen ganz zu schweigen. Der Traum von der "Gigabit-Gesellschaft", wie ihn die Bundesregierung gern bemüht, hat sich bisher nicht erfüllt.

Gefahr einer digitalen Spaltung

Zwar hat die Corona-Pandemie für einen technologischen Schub gesorgt, durch Homeoffice, Distanzunterricht, Onlinehandel. Gleichzeitig zeigen sich aber auch die Gefahren einer digitalen Spaltung. Während Beschäftigte in akademisch geprägten Berufe vermehrt digitale Technologien nutzen, bleiben Nichtakademiker oft zurück.

Handlungsbedarf gibt es für die kommende Regierung also mehr als genug. Und doch spielt die Digitalisierung im Wahlkampf bisher kaum eine Rolle. Wo liegen die größten Hürden bei der Digitalisierung? Was muss dringend angepackt werden? Brauchen wir ein Digitalministerium?

Es diskutieren:
Silvia Hennig, Geschäftsführerin des Think-Tanks "Neuland21"
Prof. Dr. Philip Meissner, Direktor des Center for Digital Competitiveness der Wirtschaftshochschule ESCP Berlin
Dr. Frank Mußmann, Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften der Universität Göttingen
Dr. Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer des Branchenverbandes BITKOM e.V.

(sus)

Mehr zum Thema

Apps statt Ablage - Der lange Weg zur digitalen Verwaltung
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 27.7.2021)

Digitalisierung der Schulen - Von Vorreitern und Nachzüglern
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 1.6.2021)

Nach der Corona-Pandemie - Wie die Digitalisierung der Arbeitswelt jetzt weitergeht
(Deutschlandfunk, Computer und Kommunikation, 19.6.2021)

Wortwechsel

Bundestagswahl 2021Beginn einer neuen politischen Kultur?
Robert Habeck, Christian Lindner, Annalena Baerbock (picture alliance/dpa/Michael Kappeler)

Das Ergebnis der Bundestagswahl besiegelt den Bedeutungsverlust der Volksparteien CDU/CSU und SPD. Junge Wähler und Erstwähler trauen es eher den kleineren Parteien zu, Politik zu gestalten. Neue Wege der politischen Kommunikation werden erschlossen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur