Seit 06:00 Uhr Nachrichten
Montag, 25.01.2021
 
Seit 06:00 Uhr Nachrichten

Echtzeit | Beitrag vom 28.07.2018

Bauernhäuser, Blusen, BlasmusikAchtung Folklore!

Moderation: Martin Böttcher

Podcast abonnieren
Ein Musiker mit Schnauzbart spielt auf einer Trompete. (unsplash.com /  Priscilla Du Preez)
Auch junge Musiker bedienen sich gern bei traditionellem Liedgut. (unsplash.com / Priscilla Du Preez)

Von wegen altmodischer Kram: Der Zeitgeist-Beobachter erkennt folkloristische Einflüsse überall – in der Mode und der Musikszene, bei tanzenden Nachtschwärmern in München und natürlich auch bei einem rumänischen Bauernhaus-Aktivisten.

Lange hatte der Begriff Folklore einen negativen Beigeschmack. Er stand für ein altes Phänomen, Tänze, Trachten, altmodischer Kram, etwas das auf jeden Fall nicht in die Gegenwart gehörte - und höchstens auf Urlaubsreisen zu ertragen war.

Inzwischen ist das ganz anders. Der aufmerksame Zeitgeist-Beobachter erkennt folkloristische Einflüsse überall. In der Mode ist das offensichtlich aber auch junge Musiker bedienen sich gern bei traditionellem Brauchtum. In München tanzen Nachtschwärmer auf dem Kocherlball Volkstänze und in Rumänien bewahrt ein Mann alte Bauernhäuser aus Holz vor dem Abriss und konserviert damit ländliche Architektur. Ihn könnte man als Folklore-Aktivisten bezeichnen.

Aber Folklore - was soll dieser Begriff überhaupt? Wofür steht er? Und warum entdeckt der Zeitgeist das Volkstümliche wieder? Das besprechen wir mit der Ethnologin Cornelia Kühn.

Mehr zum Thema

Theater in Lahore - Klingender Fußschmuck und starke Frauen
(Deutschlandfunk Kultur, Rang I, 21.07.2018)

Neue Badestellen in den Städten - Nicht nur "touristische Folklore"
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 19.07.2017)

"Acid Arab" aus Paris - Westlicher Elektro trifft orientalische Folklore
(Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 06.10.2016)

Fazit

Neues Haus der KunstZurück in die Zukunft
Heiner, Céline und Sohn Aeneas Bastian vor dem früheren Haus Bastian in Berlin-Mitte. (picture alliance/dpa | Christoph Soeder)

Bis 2019 betrieb die Sammlerfamilie Bastian im Herzen von Berlin eine Galerie. Dann brach sie ihre Zelte ab und ging nach London. Nun soll im Süden der Hauptstadt ein neues Museum entstehen – entworfen von dem britischen Stararchitekten John Pawson.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur