Seit 16:00 Uhr Nachrichten

Mittwoch, 11.12.2019
 
Seit 16:00 Uhr Nachrichten

Konzert / Archiv | Beitrag vom 02.03.2017

Bassem Akiki leitete das NOSPRUngestüm bis frech

Aufzeichnung aus Katowice

Der Dirigent Bassem Akiki (Kama Bork/opera4u)
Der Dirigent Bassem Akiki (Kama Bork/opera4u)

Ungewöhnlich bis ausgefallen war das Programm, das das Nationale Sinfonieorchester des Polnischen Rundfunks vor knapp zwei Wochen gespielt hat - Bassem Akiki dirigierte Musik von Poulenc und Roussel und Kaja Danczowska spielte ein Violin-Notturno von Górecki Junior.

Sehr deutlich französisch-polnisch und quasi durchgehend neoklassisch klang die Musik, die das Nationale Sinfonieorchester des Polnischen Rundfunks (NOSPR) in seinem Matineekonzert am 19. Februar gespielt hat. Selbst beim neuesten Werk, dem "Concerto-Notturno" für Violine und Streichorchester des 1971 geborenen Mikołaj Górecki, ist eine tiefe Verwurzelung in der traditionellen Ausdrucksweise des Komponierens zu spüren.

Auch die beiden französischen Werke stammen von hervorragenden Vertretern der "absichtlich gemäßigten" Modernisierung, von Francis Poulenc und Albert Roussel. Alle vier Stücke waren jünger als einhundert Jahre - das zeigt, wie ambitioniert dieses Pensum des Orchesters für sein ganz normales Sinfoniekonzert am 19. Februar war. Motorisch anspruchsvoll, expressiv, manchmal frech, dann wieder elegisch - so wirkt die Ballettmusik der beiden französischen wie auch die Musik des zeitgenössischen polnischen Komponisten Górecki (des Sohnes von Henryk M. Górecki).

Am Pult des NOSPR stand ein junger ungestümer Dirigent, der aus dem Libanon stammende, seit vielen Jahren in Polen lebende Bassem Akiki. Er ist vor allem als Operndirigent aktiv, zumeist an den großen Opernhäusern in Brüssel, Warschau und Poznan. Nach Studien in Beirut hat er in Krakau und Breslau seinen Master als Dirigent gemacht. Beim Orchester in Katowice ist er schon mehrfach zu Gast gewesen.

Die Solistin dieses Konzerts, die Geigerin Kaja Danczowska, wiederum gilt als "Grande Dame" der polnischen Musikszene. Die 1949 in Krakau geborene Musikerin hat unter anderen bei David Oistrach studiert und mit allen großen Dirigenten Europas zusammengearbeitet. Sie hat außerordentlich viele Aufnahmen für Rundfunk und Tonträger gemacht, unter anderem auch in den 1970er Jahren beim RIAS Berlin, einer der Vorgängeranstalten des Deutschlandradios.

NOSPR Musikzentrum Katowice
Aufzeichnung vom 19. Februar 2017

Francis Poulenc
Suite für Orchester aus dem Ballett "Les biches"

Mikołaj Górecki
"Concerto-Notturno" für Violine und Streichorchester

Albert Roussel
Suite für Orchester F-Dur op. 33

Kaja Danczowska, Violine
Nationales Sinfonieorchester des Polnischen Rundfunks
Leitung: Bassem Akiki

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur