Seit 01:05 Uhr Tonart
Freitag, 30.10.2020
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Konzert / Archiv | Beitrag vom 09.07.2020

Barockmusik mit dem Collegium 1704Musikautobahn Böhmen - Italien

Moderation: Cornelia de Reese

Ein Chor und ein Barockorchester stehen beieinander in einem großen, hellen Kirchenraum, der noch einige Wandbemalungen aufweist. (Collegium 1704/ Petra Hajska)
Jeder Fürst wäre stolz auf solch eine Besetzung: Collegium Vocale 1704 und das Collegium 1704 mit Leiter Václav Luks. (Collegium 1704/ Petra Hajska)

Im Barock kamen die Italiener mit ihrem Kunstverständnis nach Böhmen - und die Böhmen zogen nach Italien, um dort zu wirken. Und so erklingt auch böhmische Musik zum Gedenken an einen italienischen Architekten, der vor 300 Jahren in Litomyšl gewirkt hatte.

Das Smetana Festival Litomyšl stand auf der Kippe. Doch nun findet es, um drei Wochen verspätet, statt. Das Organisationsteam musste wegen der geschlossenen Grenzen auf Einladungen der internationalen Künstler verzichtet, daher treten nur tschechische Ensembles in diesem Jahr auf.

Am 6. Juli war ein besonderes Konzert geplant: zu Ehren des italienischen Architekten Giovanni Battista Alliprandi, der eng mit der Piaristenkirche verbunden ist. Er starb vor 300 Jahren in der Stadt - den Kirchenbau konnte er konzipieren, aber nicht mehr vollenden. Václav Luks hat mit seinen Ensembles Collegium Vocale 1704 und Collegium 1704 ein Programm ausgewählt, das diesem Anlass würdig ist.

Ein Mann steht in einem blauen Jackett vor der Kamera und lächelt. (Václav Luks / Petra Hajska)Er sucht nach Musik, die Jahrhunderte in Archiven schlummerte. (Václav Luks / Petra Hajska)

Es erklingt Musik der Epoche und spiegelt den Kunsttransfer Italien - Böhmen wider. Italienische Künstler aller Sparten kamen nach Böhmen - und umgedreht. So wird Musik der Italiener Antonio Caldara und Baldassare Galuppi erklingen, als auch Musik des größten böhmischen Barockkomponisten Jan Dismas Zelenka. Einige Werke, die heute erklingen, ruhten für Jahrhunderte ungespielt in Archiven.


Sie wollen unser Konzert in besonderer Qualität verfolgen? Dann wechseln sie hier auf unseren hochaufgelösten Stream (ACC 256 kbit/sec.).


Aufzeichnung des Konzertes vom 6. Juli 2020 in der Piaristenkirche Auffindung des hl. Kreuzes, Litomyšl

Antonio Caldara
Kyrie à 2 cori (Wiedererstaufführung)
Crucifixus à 16

Jan Dismas Zelenka
Credo ZWV 31 (Wiedererstaufführung)

Baldassare Galuppi
Dixit Dominus

Collegium Vocale 1704
Collegium 1704
Leitung: Václav Luks

Im Anschluss eine Aufzeichnung des Konzertes vom 16. Juni 2018 in der Leipziger Nikolaikirche

Johann Sebastian Bach

Brandenburgisches Konzert Nr. 1 F-Dur BWV 1046
Brandenburgisches Konzert Nr. 2 F-Dur BWV 1047
Brandenburgisches Konzert Nr. 3 G-Dur BWV 1048

Collegium 1704
Leitung: Václav Luks

Mehr zum Thema

Václav Luks und das Collegium 1704 mit Stradella-Oratorium - Salomes Tellergericht
(Deutschlandfunk Kultur, Konzert, 19.02.2020)

Der Komponist Jan Dismas Zelenka und seine Triosonaten - "…ins Land der Utopie…"
(Deutschlandfunk Kultur, Interpretationen, 19.05.2019)

Valer Sabadus singt Arien von Antonio Caldara - Stars unter sich
(Deutschlandfunk, Musik-Panorama, 19.02.2018)

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur