Donnerstag, 12.12.2019
 

Weltzeit / Archiv | Beitrag vom 16.09.2014

BannockburnDie schottische Legende lebt

Im Sumpfland besiegten 1314 die Schotten das englische Heer

Von Jens-Peter Marquardt

Podcast abonnieren
Schauspieler spielen die Schlacht von Bannockburn nach. (Andy Buchanan / AFP)
Schauspieler spielen die Schlacht von Bannockburn nach. (Andy Buchanan / AFP)

Das Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands findet 700 Jahre nach der letzten siegreichen Schlacht gegen die Engländer statt: 1314 gewannen die Schotten, angeführt von Robert the Bruce, gegen das zahlenmäßig überlegene Herr des englischen Königs Edward II. beim Fluss Bannockburn.

14 Jahre später wurde die Unabhängigkeit Schottlands durch den englischen König Edward III. im Abkommen von Edinburgh und Northampton anerkannt. Ab 1603 wurden beide Länder in Personalunion von dem Schotten James VI. verwaltet, bis 1707 die Vereinigung zum Königreich Großbritannien erfolgte.

Mehr zum Thema:

Schottland - Die Knackpunkte einer Unabhängigkeit (Deutschlandradio Kultur, Weltzeit, 16.09.2014)

Weltzeit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur