Seit 23:05 Uhr Fazit

Donnerstag, 17.10.2019
 
Seit 23:05 Uhr Fazit

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 11.04.2011

Bad Arolsen räumt auf

Dokumentation der eigenen Geschichte

Von Tim Hannes Schauen

Podcast abonnieren
Schränke mit Akten von Gefangenen in Konzentrationslagern sind beim Interantionalen Suchdienst in Bad Arolsen zu sehen. (AP)
Schränke mit Akten von Gefangenen in Konzentrationslagern sind beim Interantionalen Suchdienst in Bad Arolsen zu sehen. (AP)

Im nordhessischen Bad Arolsen befindet sich eines der weltweit größten NS-Archive. Der Internationale Suchdienst (ITS) unterstützt Opfer der Naziverfolgung aus der ganzen Welt und deren Angehörige, ihr Schicksal mit Hilfe seiner Archive zu dokumentieren.

Nun wollen die Mitglieder des Vereins "Historicum 20 - Forum Zeitgeschichte" auch vor der eigenen Haustüre kehren und die Geschichte von Bad Arolsen dokumentieren.

Manuskript zum Beitrag als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Bad Arolsen räumt auf (pdf)
Bad Arolsen räumt auf (txt)

Länderreport

Cittaslow in MecklenburgDer Zukunft entgegenschleichen
Ansicht der Alten Burg Penzlin und umliegender Wiesen an einem sonnigen Sommertag. (Picture Alliance / dpa - Report / Hans Wiedl)

Bauernmärkte statt Discounter, Stadtfeste ohne Wegwerfgeschirr: Penzlin in Mecklenburg, Mitglied im Cittaslow-Netzwerk, setzt auf Umweltschutz, Regionalität und Entschleunigung. Das passt zum grünem Zeitgeist – und will doch nicht politisch sein.Mehr

Geschichte der KleingärtenDer Schatz der Laubenpieper
Eine Bochumer Kleingartenkolonie in Hufeisenform aus der Vogelperspektive. (imago/Hans Blossey)

Kleingartenkolonien sind ein wertvoller Teil der Stadtbaugeschichte, sagt der Historiker Roman Hillmann. Wer eine Kolonie abreißen lässt, vernichte mit ihr nicht nur eine Grünfläche, sondern auch einen architektonischen Mikrokosmos.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur