Seit 02:00 Uhr Nachrichten
Montag, 20.09.2021
 
Seit 02:00 Uhr Nachrichten

Interpretationen / Archiv | Beitrag vom 15.02.2015

Bachs Orgelwerke BWV 564 und 582Königin in vollem Glanz

Gast: Albrecht Koch, Moderation: Gerald Felber

Blick auf die Silbermann-Orgel im Dom Freiberg (Sachsen), aufgenommen am 30.04.2014. (picture alliance / dpa / Hendrik Schmidt)
Blick auf die Silbermann-Orgel im Dom Freiberg (Sachsen): Bis zum kleinsten Nagel ist fast noch alles Original. (picture alliance / dpa / Hendrik Schmidt)

Albrecht Koch ist als Freiberger Domorganist quasi der Hausherr der beiden dort untergebrachten Gottfried-Silbermann-Orgeln. Er kennt sich aus mit Johann Sebastian Bachs Orgelwerken - und mit den Instrumenten, die man für ihre Interpretation braucht.

Das geläufige Bild, bei dem Johann Sebastian Bach perückenbekrönt am Orgel-Spieltisch der Leipziger Thomaskirche sitzt, ist nicht ganz korrekt, zumindest hinsichtlich seiner eigenen Werke: der größere Teil von Bachs epochalen Orgelkompositionen entstand schon in den früheren Jahren zwischen Arnstadt und Weimar.

Doch in der Sendung, die sich zweien seiner populärsten Werke widmet, geht es nicht nur um den Thomaskantor und sein Schaffen, sondern auch um die Instrumente, die sie zum Klingen bringen.

Albrecht Koch, als Freiberger Domorganist quasi der Hausherr der beiden dort untergebrachten Gottfried-Silbermann-Orgeln, hat insofern eine grandiose Ausgangsposition: Gemeinsam mit dem Moderator Gerald Felber durchstreift er die Welt der Bach-Interpretation in den letzten 40 Jahren – von Virgil Fox bis zum Bach-Preisträger 2012, Johannes Lang.

Mehr zum Thema:

Johann Sebastian Bach - Der Komponist und seine Geliebte
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 11.11.2014)

Jean-Philippe Rameau - Der vergessene Harmonie-Revolutionär
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 12.09.2014)

Johann Sebastian Bach reloaded
(Deutschlandradio Kultur, Religionen, 01.12.2012)

Interpretationen

500. Todestag von Josquin DesprezErster Superstar der Musik
Renaissance-Komponist Josquin Desprez. (imago / Leemage)

Als der Buchdruck auf Noten übertragen wurde, verkaufte sich europaweit am besten die Musik von Josquin Desprez: seine vielstimmigen Werke, viele Messen, bis heute beliebt. Michael Stegemann führt durch den Aufnahme-Dschungel: von "gut gemeint" bis "exquisit".Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur