Seit 03:05 Uhr Tonart
Samstag, 23.10.2021
 
Seit 03:05 Uhr Tonart

Interview / Archiv | Beitrag vom 10.12.2016

Axel Hochrein vom Lesben- und Schwulenverband: "Zwangsouting war der falsche Weg"

Axel Hochrein im Gespräch mit Ute Welty

Der «heiße Stuhl» aus der gleichnamigen TV-Sendung von RTL plus, aufgenommen am 02.10.2015 in der Ausstellung «Unter Druck! Medien und Politik» im Haus der Geschichte in Bonn (Nordrhein-Westfalen) (picture alliance / dpa / Marius Becker)
Am 12. Dezember 1991 tritt Rosa von Praunheim in der RTL-Talkshow „Explosiv - Der heiße Stuhl“ auf und outet den TV-Liebling Hape Kerkeling, der nicht anwesend ist, vor etwa 4 Millionen Zuschauern gegen dessen Willen als schwul. (picture alliance / dpa / Marius Becker)

Vor 25 Jahren outete Rosa von Praunheim die TV-Stars Hape Kerkeling und Alfed Biolek gegen deren Willen vor vier Millionen Fernsehzuschauern als schwul. Seitdem hat sich viel verändert, aber noch nicht genug, sagt Axel Hochrein vom Schwulen- und Lesbenverband.

Axel Hochrein, Bundesvorstand des Lesben- und Schwulenverbands LSVD, sieht auch 25 Jahre nach Rosa von Praunheims Outing-Attacke auf prominente Schwule keinen Grund für Zwangsoutings.

Die Outings Anfang der 1990-er Jahre seien aus Sicht des Verbands unzulässig gewesen: "Das ist ein Angriff auf die Privatsphäre, das darf man nicht und zur damaligen Zeit war das ein richtiges An-den-Pranger-stellenm", sagte Hochrein im Deutschlandradio Kultur. Es sei, selbst wenn gut gemeint, der falsche Weg gewesen, beliebte Fernsehstars wie Hape Kerkeling oder Alfred Biolek gegen ihren Willen und ihr Wissen zu outen.

Die seit 1991 entstandene gesellschaftliche Debatte über den öffentlichen Umgang mit dem Thema gleichgeschlechtliche Orientierung verdanke sich auch nicht dem "skandalösen Paukenschlag" der Praunheim-Aktion, sondern vielmehr unter anderem auch dem Regierungswechsel 1998, "als durch rot-grün ein anderes Klima geschaffen wurde," sagte Hochrein.

Entertainer Hape Kerkeling bekam den Bambi für seine "erfrischend provokativen" TV-Moderationen. Zur Gala der 44. Bambi-Verleihung trafen sich am 12.12.1991 in Wiesbaden mahr als 600 Gäste aus Politik, Kultur, Sport und dem Showbusiness. (picture alliance /dpa/ Jörg Schmitt)Entertainer Hape Kerkeling bekam am 12.12. 1991 den Bambi für seine "erfrischend provokativen" TV-Moderationen. (picture alliance /dpa/ Jörg Schmitt)

Wichtig waren die freiwilligen Outings

Wichtig für eine gesellschaftspolitische Entwicklung, die zu mehr Liberalisierung führte, seien auch die freiwilligen Outings etwa von Klaus Wowereit,  Guido Westerwelle oder Ole von Beust, gewesen, "als das aus dem Bereich der Unterhaltungsindustrie ins Seriöse ging".

Auch wenn heute die Akzeptanz von Homosexualität größer geworden sei, verwiesen bislang unterbliebene Outings etwa wichtiger Wirtschaftsvertreter oder im Sportbereich, dass nach wie vor Parallel-Welten existierten, in denen der offene Umgang mit der eigenen sexuellen Orientierung nicht einfach sei.

Heute eine Sensation: Der erste aktive Fußballer, der sich outet

Auch heute sei beim Thema Coming-out nicht alles entspannt: "Wann kommt der erste aktive Fußballer, der sich outet?" fragte Hochrein: "Das würde gerade in dieser Parallel-Welt Sport nochmal eine Sensation vielleicht mit sich bringen!"  

Auch müssten gerade die vielen nicht-prominente Arbeitnehmer nach wie vor darüber nachdenken, wie offen sie mit ihrem Schwulsein umgingen: "Oute ich mich oder oute ich mich nicht."

Generell gelte es, das weiterhin vorherrschende "heteronormative Denken" in der Gesellschaft zu ändern.

Das Mitglied des Vorstandes des Lesben- und Schwulenverbandes, (LSVD), Axel Hochrein  (picture alliance /dpa/LSVD )Das Mitglied des Vorstandes des Lesben- und Schwulenverbandes, (LSVD), Axel Hochrein (picture alliance /dpa/LSVD )

Mehr zum Thema

CDU-Politiker Klaer - Konservativer Vorkämpfer für die Homo-Ehe
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 23.07.2015)

Queer-historische Fotosammlung - Bilder, die unbekannte Geschichten erzählen
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 30.08.2016)

Homosexualität und Religion - Schwuler Imam auf dem Christopher Street Day
(Deutschlandfunk, Tag für Tag, 22.07.2016)

Fußball - Die EM als Aktionsbühne gegen Homophobie
(Deutschlandfunk, Sport am Wochenende, 03.07.2016)

"Fußball ist anders" in Darmstadt - Mehr Toleranz auf der Tribüne
(Deutschlandfunk, Deutschland heute, 21.03.2016)

Ein Jahr nach Hitzlspergers Outing - "Das ist halt kein Gewinnerthema"
(Deutschlandfunk, Interview, 09.01.2015)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Interview

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur