Seit 17:05 Uhr Studio 9 kompakt

Sonntag, 20.09.2020
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9 kompakt

100 Grimmsche Wörter / Archiv | Beitrag vom 04.03.2013

Autsch

Benjamin Völz ist Synchronsprecher. (picture alliance / dpa /  Britta Pedersen)
Benjamin Völz ist Synchronsprecher. (picture alliance / dpa / Britta Pedersen)

Ein kraftvoller ausruf bei empfundnem sinnlichen schmerz, fortgebildet aus au oder ach, ähnlich dem ätsch und hutsch für husch. denn man sagte ebenwol ausch. "da druckt mir Christus seine wunden ein, mit solcher grausamer marter, das ich, so oft er mir eine wunden eindruckt, laut rief ausch ausch! o wehe!"

Benjamin Völz: ""Autsch bedeutet für mich … der Ausruf eines Maulwurfs, der über die A9 läuft. Und der Moment, wenn ich auf den Legostein meines Sohnes steige."

Benjamin Völz ist Synchronsprecher.

Alltag anders

Korrespondenten berichten überGlücksbringer
Bunte Symbolfiguren des Gottes Ganesha. Sie gelten in Indien auch als Glücksbringer. (imago images/ZUMA Wire)

In Südafrika haben manche einen getrockneten Hühnerfuß in der Tasche. In Mexiko gibt es die Quitapesares, Stoffpüppchen, die den menschlichen Schmerz aufnehmen. In China werden Glücksbringer in Tempeln verkauft. Mehr

Korrespondenten berichten überBabysitter
Eine Comic-Babysitterin passt gleichzeitig auf drei Kinder auf, die sich alle an sie klammern. (picture alliance / PantherMedia)

Wenn die Argentinier abends essen gehen, nehmen sie ihre Kinder einfach mit. In der Türkei springt die Familie ein, in China ist die Babysitterin oft auch Haushälterin und Putzfrau. Und in Spanien sind Oma und Opa als Betreuungspersonal gefragt.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur