Seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Samstag, 11.07.2020
 
Seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Lesart | Beitrag vom 03.02.2020

Autor über Einschlafgeschichten "Von Anfang an klarmachen, dass nicht viel passieren wird"

Von Pia Rauschenberger

Beitrag hören Podcast abonnieren
Eine Frau wälzt sich in einem weißen Bett. (Unsplash / Kinga Cichewicz)
Hilfe beim Einschlafen kann eine App leisten, indem sie Geschichten vorliest. Doch worauf kommt es bei den Geschichten an? (Unsplash / Kinga Cichewicz)

Vorgelesen bekommen hilft beim Einschlafen. Auf einer App übernimmt das Vorlesen Schauspieler Sky Dumont. Damit die Geschichten ihr Ziel nicht verfehlen, arbeitet Autor Ithar Adel sehr kontrolliert: Es sei gar nicht so leicht, keinen Spannungsbogen einzubauen.

Deutschlandfunk-Mitarbeiterin Pia Rauschenberg macht den Selbstversuch: Hilft es beim Einschlafen, wenn einem etwas vorgelesen wird? Doch bevor sie die App 7mind ausprobiert, hat sie Ithar Adel getroffen, der Geschichten speziell zum Einschlafen schreibt. Er sagt, es sei komplizierter als man denkt, weil man einfach dazu tendiere, einen Spannungsbogen einzubauen. Doch hier laufe es anders: "Wichtig ist, dass man von Anfang an klarmacht, dass nicht viel passieren wird."

Mehr zum Thema

Schlafforschung - "Nachts muss aufgeräumt werden"
(Deutschlandfunk Kultur, Im Gespräch, 06.02.2018)

Historikerin zum Welttag des Schlafes - Der Traum vom dauerhaften Wachsein
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 21.06.2019)

Einschlafrituale - Wie Kinder gut einschlafen – und wie nicht
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 22.11.2019)

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur