Feature, vom 19.08.2017

Authentisch und packendKleinstheim

Von Stefan Kolbe und Chris Wright

In der Nähe von Magdeburg steht eine Schlossburg. Im Obergeschoss wohnen sieben Teenager.

Sarah - eine Bewohnerin von Kleinstheim - auf einer Wiese (Kolbewright)
Sarah - eine Bewohnerin von Kleinstheim (Kolbewright)

Sie führen den Alltag normaler Jugendlicher, zwischen Schule, Chatroom, erster Liebe, Langeweile und Dorfplatztratsch. Betreuer und Erzieher helfen ihnen. Kleinstheim Schloss Krottorf nennen sie das Kinderheim. Eine Sammlung von kurzen und längeren Geschichten, aufgezeichnet, aufgeschrieben oder hingekritzelt. Wo ist der eigene Platz in dieser Gesellschaft?

Mit: Sarah, Nancy, Adriano, Fermin, Erzieherin Mella, Erzieherin Anette und Erzieherin Elke
Ton: Chris Wright und Andreas Stoffels
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2011
Länge: 52'17
(Wdh. v. 18.04.2011)

Stefan Kolbe, 1972 in Halle an der Saale geboren. Zeitungsvolontariat. Kamerastudium an der HFF Konrad Wolf Potsdam-Babelsberg. Filmemacher, Autor, Produzent, Kameramann, Fotograf. Lebt in Berlin und in der Uckermark.

Chris Wright, 1972 in Radcliffe, England, geboren. Studium der Germanistik und Romanistik in Cambridge und Leipzig. Schnittstudium an der HFF Konrad Wolf Potsdam-Babelsberg. Filmemacher, Autor, Schnittmeister, Dozent, Redakteur. Lebt in Berlin.

Gemeinsam zuletzt: "Pfarrer" (DKultur 2014).


Programmtipp:

26.08.2017, 18.05 Uhr - Zwei Waisenkinder und ihr erstes Kind

Ein Stück über die Möglichkeit der Erfindung von Liebe. Im Mittelpunkt ein neugeborenes Kind. Drum herum zwei Eltern, die selbst noch in ihrer Kindheit gefangen sind – Sarah und Daniel. Beide sind in Kinderheimen aufgewachsen (siehe "Kleinstheim", Feature vom 19. August), beide Halbwaisen. Sie haben keine selbstverständlichen Vorbilder und nur eine vage Vorstellung von Familie. In diese Situation fällt nun ihre Tochter Marie hinein. Sie ist Hoffnung und größte Belastungsprobe zugleich.