Seit 15:05 Uhr Tonart
Dienstag, 27.10.2020
 
Seit 15:05 Uhr Tonart

Fazit | Beitrag vom 27.06.2020

Ausstellung über psychische StörungenGegen Stigmatisierung und Unverständnis

Carmen Schliebe im Gespräch mit Eckhard Roelcke

Beitrag hören Podcast abonnieren
Das Ehepaar Gärtner auf seiner Sommerreise. Aus der Serie "Gärtners Reise" (2008). (Sibylle Fendt / Ostkreuz)
Das Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus zeigt eine Ausstellung über psychische Erkrankungen. Sibylle Fendt fotografierte das Ehepaar Gärtner - Frau Gärtner ist dement - während einer Sommerreise. (Sibylle Fendt / Ostkreuz)

Psychische Erkrankungen werden oft tabuisiert. Eine Fotoausstellung in Cottbus rückt die Betroffenen in den Fokus. Die Fotos versuchen, ihnen mit teils sehr persönlichen Geschichten in ihrer Welt nahe zu kommen.

Bundesweit erfüllt mehr als jeder vierte Erwachsene im Zeitraum eines Jahres die Kriterien einer psychischen Erkrankung, so die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde. Die Erkrankungen würden oft tabuisiert, die Vielzahl der Diagnosen und individuellen Krankheitsbilder verunsicherten Außenstehende. 

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)
Die Ausstellung "Crazy. Leben mit psychischen Erkrankungen" im Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus präsentiert Arbeiten von sieben international renommierten Fotografinnen und Fotografen, die versuchen, Betroffenen in ihrer Welt nahezukommen.

Persönliche Betroffenheit der Fotografen

Die Kuratorin Carmen Schliebe betont,  die Ausstellung sei als Teil eines Ausstellungskomplexes zu menschlichen Ausnahmezuständen gedacht. Weitere sollen folgen: "Der gesetzlose Irrenhausschuppen - Künstlerinnen und Künstler Brandenburger Kliniken in der Sammlung Prinzhorn" und "Liebe, Hass und Einsamkeit - Emotionen in der Kunst", beide vom 12. September bis 22. November 2020.Ein älterer Mann mit einem Fernglas um den Hals, sitzt auf einer Holzbank im Freien und schaut hoch zum Himmel. (Louis Quail)Wo ist er in seinen Gedanken? Fotoserie "Big Brother" von Louis Quail. (Louis Quail)

Die an der Ausstellung teilnehmenden Fotografinnen und Fotografen hätten sich zum Teil aus persönlichen Gründen mit dem Thema auseinandergesetzt, entweder über die eigene Betroffenheit oder die eines Familienmitglieds. Sie seien nah dran am Thema und engagierten sich in ihren Arbeiten gegen die Stigmatisierung und das Unverständnis über diese Krankheiten. 

Die Geschichte einer großen Liebe

Das Projekt "Gärtners Reise" von Sibylle Fendt stelle sich beispielsweise der Angst vor der Demenz. "Sie hat das Ehepaar Gärtner aufgesucht, um zu sehen, was bleibt, wenn wir uns von unseren Erinnerungen nach und nach verabschieden müssen, wenn der Verlust der Persönlichkeit droht", sagt Schliebe. Denn bei Elke Gärtner sei 2006 Demenz diagnostiziert worden und sie habe sehr schnell die Fähigkeit zu sprechen verloren.

Die Fotografin habe das Ehepaar bei dem Wagnis einer letzten mehrwöchigen Reise mit ihrem Wohnwagen im Sommer 2008 begleitet. "Sibylle Fendt hat mit dieser Serie keine Reportage über geistigen oder körperlichen Verfall geschaffen oder über die großen Mühen, die man hat, wenn man einen Menschen pflegt, sondern erzählt sehr mutig von einer großen Liebe."

Die an Schizophrenie leidende Jackie. Aus der Serie "Big Brother" (2011-2017). Zu sehen in der Ausstellung "Crazy" im Dieselkraftwerk Cottbus. (Louis Quail)Louis Quail fotografierte die an Schizophrenie leidende Jackie. (Louis Quail)
Typisches Merkmal aller in der Ausstellung vertretenen Arbeiten sei, dass sie längere Prozesse abbilden: In einigen Fällen folgten sie einem Familienmitglied über einen längeren Zeitraum. In anderen habe die Fotografin oder der Fotograf erst einmal das Vertrauen der Menschen gewinnen müssen.

(rja)

Crazy. Leben mit psychischen Erkrankungen
Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus
27. Juni - 30. August 2020

Mehr zum Thema

Diagnose "Psychose" - "Scham ist nie was richtig Gutes"
(Deutschlandfunk Kultur, Im Gespräch, 15.06.2018)

Psychisch Kranke in Indien - Stigmatisiert und ausgeschlossen
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 26.03.2018)

Neue Therapieansätze in der Psychiatrie - Krisenbegleitung durch Krisengeprüfte
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 18.01.2018)

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur