Freispiel, vom 20.01.2014, 00:05 Uhr

Ausbrennen

Songs von der Selbstverwertung oder Lieder für den Feierabend
Von Luise Voigt

Gut ausgebildet wählen junge Künstler kreative Berufe in der Kulturindustrie. Sie arbeiten bis zur Erschöpfung und leben von Gelegenheitsjobs.

Ein Mann sitzt hinter einem Laptop und hat den Kopf in die Hände gestützt.  (Stock.XCHNG / Igor Kasalovic)
Gearbeitet wird bis zur Erschöpfung. (Stock.XCHNG / Igor Kasalovic)

Die Performance-Gruppe HURRA singt und erzählt von der lustvollen Selbstausbeutung der Generation U 30. Gut ausgebildet, wählen junge Künstler kreative Berufe im Irgendwo der Kulturindustrie. Gearbeitet wird bis zur Erschöpfung, leben aber kann kaum einer davon, die Existenz sichern Gelegenheitsjobs. Kritisch reflektierte Menschen bilden dieses kreative Prekariat, sie folgen der Utopie eines sich selbst verwirklichenden Lebens und lassen sich ausbrennen. Und sie singen - denn irgendwie muss man die Life-Work-Balance ja halten.

Luise Voigt, geboren 1985 in Nordhausen, Regisseurin, Performancekünstlerin, Autorin. 2005 Weimarer Hörspielpreis für ihr Erstlingswerk "Weltall Erde Mensch" der Kurzfassung des gleichnamigen Hörspiels (SWR 2012). Inzwischen inszeniert sie an Theatern und ist Sängerin und Texterin der Band LUXX.

Regie: die Autorin
Komposition: Björn SC Deigner
Mit: Luise Voigt, Daniel Franz, Wolfram Sander, Sebastian Schimmel, Katharina Stephan
Ton: Martin Vögele
Produktion: SWR 2013
Länge: 54’30

Abonnieren Sie unseren Newsletter!