Seit 11:05 Uhr Tonart

Freitag, 07.08.2020
 
Seit 11:05 Uhr Tonart

Konzert / Archiv | Beitrag vom 15.07.2020

Aus den Werkstätten der Neuen Musik (2/4): Ensemble MusikfabrikSpektren neuer Kammermusik

Moderation: Leonie Reineke

Beitrag hören
Die Musiker des Ensembles befindet in einer bunt beleuchteten Ecke eines Betonbaus mit unterschiedlichen Sitzquadern. (Ensemble Musikfabrik / Katharina Dubno)
Das Ensemble Musikfabrik spielt eigentlich jährlich etwa 80 Konzerte. (Ensemble Musikfabrik / Katharina Dubno)

Im Kölner Mediapark hat das Ensemble Musikfabrik sein Studio: einen schallisolierten und schalloptimierten Raum tief unter der Erde; eine fensterlose Blackbox, bestens für Proben und Aufnahmen - heute der Ort für unser Exklusiv-Konzert.

Deutschlandfunk Kultur ist durch sein Festival Ultraschall Berlin und auch als einer der wichtigsten Koproduzenten des Deutschen Musikrats für die Reihe "Edition Zeitgenössische Musik" ein wichtiger Partner der Neue-Musik-Szene.

Die freien Ensembles sind durch Konzertabsagen bis in den Herbst hinein betroffen. So entstand die Idee, renommierte Ensembles für Neue Musik innerhalb Deutschlands zu bitten, klein besetzte Konzerte für uns zu gestalten. Und das live aus deren jeweiligen Räumlichkeiten.

All diese Ensembles haben Probenräume oder Ensemblehäuser, die sich für kleine Besetzungen und Aufführungen ohne Publikum eignen. Vier Ensembles haben zugesagt: das Ensemble Resonanz (Hamburg), das ensemble recherche (Freiburg) und die Neuen Vokalsolisten (Stuttgart). Heute geht die Reihe mit dem Kölner Ensemble Musikfabrik in die zweite Runde.

Von der Blackbox in den Äther

Ein Programm mit Solostücken, Duos und Trios hat die seit 1990 bestehende Ensemble Musikfabrik für ihr Radiokonzert zusammengestellt. Und trotz der starken Reduktion des Klangapparats ist das gesamte Spektrum von Streich-, Blas- und Tasteninstrumenten abgedeckt. Das Klavier kommt außerdem in unterschiedlichsten Erscheinungsformen zum Einsatz: vom Konzertflügel übers Toypiano bis hin zum Fender Rhodes.

Live aus dem Studio des Ensemble Musikfabrik im Mediapark Köln

John Cage
Six Melodies für Violine und Klavier (1950)

Rebecca Saunders
"to and fro" (2010) für Oboe und Violine

Julia Wolfe
"East Broadway" (1997) für Toypiano

Christian Wolff
"Tuba Song" (1992) für Tuba und Bassposaune

Frank Zappa
"The Black Page Piano Solo" (1976) für Fender Rhodes Piano

Milica Djordjevic
"how to evade?" (2011) für Oboe und Violine

Rodney Sharman
"Remembering" (2019) für Englischhorn, Klavier und Toy Piano

Mitglieder des Ensemble Musikfabrik

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur