Seit 13:05 Uhr Breitband

Samstag, 21.09.2019
 
Seit 13:05 Uhr Breitband

Kulturpresseschau / Archiv | Beitrag vom 23.07.2017

Aus den FeuilletonsTürkei - der Kampf um die Pressefreiheit

Von Adelheid Wedel

Podcast abonnieren
Ein Mann hält in Istanbul eine Ausgabe der Zeitung Cumhuriyet in der Hand (dpa / picture-alliance / Sedat Suna)
Am 24. Juli ist der Pressefreiheitstag in der Türkei (dpa / picture-alliance / Sedat Suna)

In Istanbul beginnt der Prozess gegen 17 Journalisten und andere Mitarbeiter der regierungskritischen türkischen Tageszeitung Cumhuriyet. Außerdem in den Feuilletons: Wie steht es um die Datensicherheit vier Jahre nach den Snowden-Veröffentlichungen?

Das ist in der Tat ein seltsamer Zufall: An diesem Montag, dem 24. Juli, dem Jahrestag der Aufhebung der Zensur in der Türkei, der seit 1908 als Pressefreiheitstag gefeiert wird, an diesem Tag beginnt in Istanbul der Prozess gegen 17 Journalisten und andere Mitarbeiter der regierungskritischen türkischen Tageszeitung Cumhuriyet. Bis vor einem Jahr war Can Dündar ihr Chefredakteur, heute lebt er im Exil in Deutschland. In der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG schildert er, wie es zu den Verhaftungen seiner Kollegen kam:

"Die Wohnungen von 13 Journalisten wurden am frühen Morgen des 31. Oktober überfallen, ihre Wohnräume und Archive auf den Kopf gestellt, ihre Computer beschlagnahmt. Sie wurden erst zur Polizeizentrale gebracht, dann ins Krankenhaus für eine medizinische Untersuchung und schließlich ins größte Gefängnis des Landes, ohne eine Idee davon zu haben, was ihnen vorgeworfen wird."

Mehr zum Thema

Online-Medium Özgürüz - "Fair und unvoreingenommen über die Türkei berichten"
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 24.01.2017)

Verfolgung von Erdogan-Gegnern in Deutschland - Türkische Imame als Spione
(Deutschlandfunk Kultur, Studio 9, 12.12.2016)

Pressefreiheit - Solidarität mit Cumhuriyet
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 15.11.2016)

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur