Seit 11:05 Uhr Lesart

Samstag, 25.01.2020
 
Seit 11:05 Uhr Lesart

Kulturpresseschau / Archiv | Beitrag vom 22.08.2017

Aus den FeuilletonsElite-Bündnis zwischen Supercomputer und Mensch

Von Arno Orzessek

Podcast abonnieren
Der slowenische Philosoph Slavoj Zizek bei einem Vortrag in der russischen Hauptstadt Moskau, aufgenommen am 20.08.2012. (imago/ITAR-TASS)
Der slowenische Philosoph Slavoj Zizek fragt sich in der "NZZ", "ob der Liberalismus auf der Höhe der digitalen Zeit" ist. (imago/ITAR-TASS)

In der "NZZ" denkt der Philosoph Slavoj Zizek darüber nach, wie die Welt aussähe, wenn Supercomputer das Sagen hätten und sich bevorzugte Menschen mit ihnen kurzschlössen. Die "FAZ" erzählt eine kurze Kulturgeschichte des Freibads.

Der Philosoph Slavoj Zizek greift auf ein technisches Szenario zurück, wie es der israelische Historiker und Bestsellerautor Yuval Harari jüngst in dem Buch "Homo Deus" ausgebreitet hat.

Mehr zum Thema

Henning Beck, Neurowissenschaftler - Geistesblitze – Wie tickt unser Gehirn?
(Deutschlandfunk Kultur, Im Gespräch, 19.08.2017)

Verteidigungssoftware - Schwachstelle Mensch beim Cyberangriff
(Deutschlandfunk, Computer und Kommunikation, 22.10.2016)

Supercomputer - Sparsam, aber kompliziert
(Deutschlandfunk, Forschung aktuell, 12.08.2016)

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

Fotokunst 2.0Warum Instagram ins Museum gehört
Besucherinnen machen im Supercandy Pop-Up Museum in einem Bällchenbad Selfies.  (dpa/ Rolf Vennenbernd)

Bilder, Bilder und noch mehr Bilder bekommen wir tagtäglich über soziale Medien wie Instagram zu sehen. Wie hat dies die Kunstform Fotografie beeinflusst und wie reagieren etablierte und junge Künstler darauf?Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur