Aufnahme geflüchteter ukrainischer Kinder an Schulen laut KMK gelungen

    Schüler beim freien Mathematiklernen an der Offenen Schule Kassel-Waldau
    Aus Sicht der KMK ist die Aufnahme ukrainischer Kinder an deutschen Schulen vielerorts gut gelungen. © picture-alliance / dpa / dpaweb / Uwe Zucchi
    07.12.2022
    Die Aufnahme von geflüchteten Kindern und Jugendlichen aus der Ukraine ist an deutschen Schulen vielerorts gut gelungen - so schätzt es die Kultusministerkonferenz KMK ein. Das deutsche Schulsystem habe eine "großartige Integrationsleistung" gestemmt, sagte die KMK-Vorsitzende, Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien. Die Integrationsforscherin Julianne Karakayali von der Evangelischen Hochschule Berlin kritisierte, es gebe "einen bunten Flickenteppich zur Beschulung". Bei getrenntem Unterricht fehlten oft Vorhaben zum Unterrichtsinhalt sowie Fachpersonal. Nach Deutschland gekommene ukrainische Lehrkräfte würden überwiegend als "irgendwie geartetes pädagogisches Personal" eingesetzt. Viele geflüchtete Kinder müssten lange auf einen Schulplatz warten. Laut KMK wurden seit Kriegsbeginn über 200.000 Schülerinnen und Schüler aus der Ukraine aufgenommen.