Seit 15:05 Uhr Tonart

Montag, 24.02.2020
 
Seit 15:05 Uhr Tonart

Sonntagsrätsel / Archiv | Beitrag vom 23.07.2017

AuflösungGesucht wurden: Museen

Moderation: Ralf Bei der Kellen

Der blaue Abendhimmel rahmt in Berlin den Bau des deutschen Historischen Museums ein. Das Gebäude gehört zum Ensemble der Museumsinsel. (picture alliance / dpa / Paul Zinken)
Fragen über Fragen: Rätseln Sie mit! (picture alliance / dpa / Paul Zinken)

Haben Sie das Wort mit sechs Buchstaben und drei Silben erraten? Die Pluralform der aus dem Griechischen stammenden Bezeichnung für ein Gebäude war gefragt: Museen. In Berlin gibt es sogar eine ganze Insel voll davon. Im Folgenden finden Sie noch einmal die Fragen und die entsprechenden Antworten.

1. Frage
Gesucht ist der Komponist eines der bekanntesten Musikstückes überhaupt: das "Rondo alla turca" oder auch der "Türkische Marsch" aus der Klaviersonate Nr. 11. Gespielt wurde es von Lang Lang, dessen Interpretation zu den schnellsten überhaupt zählen dürfte. Vom Familiennamen des Komponisten bitte notieren: den ersten Buchstaben.

M - Mozart

2. Frage
Der Titel der zweiten Rätselmusik ähnelt dem der ersten: "Blue Rondo a la Turk". Entstanden ist es ziemlich genau 175 Jahre später und wird im 9/8-Takt gespielt. "Krumme" Takte waren eine Zeit lang die Spezialität dieses Komponisten und Pianisten – sein größter Hit hieß "Take Five" und stand im 5/4-Takt. Die Inspiration zu seinem "Blue Rondo" holte sich der Komponist von einer Zufallsbegegnung mit türkischen Straßenmusikern. Als er sie nach dem ungewöhnlichen Rhythmus fragte, sollen sie geantwortet haben, der sei für sie so normal wie für die Musiker in den USA der Blues. Angeblich habe er sich später über den von ihm gewählten Titel geärgert, weil alle Welt dachte, er habe seine Inspiration vom "Rondo alla turca" bekommen. Dem war aber nicht so. Wie heißt der Komponist des "Blue Rondo a la Turk", der hier auch Piano spielt? Der dritte Buchstabe aus seinem Familiennamen ist gesucht.

U - Dave Brubeck

3. Frage
Harry Rodger Webb war der erste Rock’n‘Roll-Sänger Englands. Doch irgendwie passte der Name nicht zum Image des jungen Wilden. Also überlegte man: was klingt denn so ähnlich wie "Rock"? Vielleicht "Cliff"? Und da Little Richard das große Idol des jungen Briten war, nannte er sich fortan Cliff Richard. Bald versuchte er auch auf dem Kontinent Fuß zu fassen – mit Versionen seiner Hits in Französisch, Spanisch, Italienisch und auch auf  Deutsch. In den Abendstunden des 20. März 1964 machte er aus einem seiner weniger bekannten Hits "Don’t Talk To Him" die deutsche Single "Sag’ ‚No‘ zu ihm". Wenn Sie Cliff Richard dieser Tage bei einem offiziellen Empfang träfen, wie müssten Sie ihn dann korrekt ansprechen? Von seinem Titel, der ihm 1995 verliehen wurde, schreiben Sie bitte den ersten Buchstaben auf.

S - Sir

4. Frage
Cliff Richard und sein Produzent Norrie Paramor arbeiteten meistens im Studio 2 der EMI. Die beiden waren das große Vorbild eines jungen Tontechnikers, der dort seit den frühen 1950er Jahren arbeitete – und der die beiden binnen kürzester Zeit bei weitem überflügeln sollte: Die Rede ist von George Martin. Bevor er 1962 Produzent der Beatles wurde, nahm er vor allem klassische Musik, Komiker und sogenannte Novelty Songs auf. Letzteres ist eine Gattungsbezeichnung für Lieder, die in Sound oder Arrangement etwas Besonderes aufweisen. So setzte Martin zum Beispiel 1952 erstmals ein Bandecho ein – und das auf einer Aufnahme des Mundharmonikaspielers Tommy Reilly: "Melody On The Move". Die Frage: An welcher Londoner Straße liegen die legendären EMI Studios? Die die Beatles haben dieser Straße zur Unsterblichkeit verholfen. Aus dem ersten Wort des zweiteiligen Straßennamens benötigen Sie: den vierten Buchstaben. Der Zebrastreifen, der vor den Studios über diese Straße führt, dürfte der berühmteste der Welt sein.

E - Abbey Road

5. Frage
Begonnen haben wir unsere musikalische Reise im Jahr 1784 – für Frage Nummer fünf gehen wir noch mal knapp 140 Jahre zurück. Die erste Erwähnung des Liedes "Es geht ein dunkle Wolk herein" stammt aus der Sammlung eines Benediktinerpaters, der ältere Volkslieder durch Niederschrift von Text und Melodie vor dem Vergessen bewahren wollte. Vor ein paar Jahren hat der Jazzgitarrist Hub Hildenbrand das Lied mit seinem Trio Rosenrot aufgenommen. Und hier klingt das Abschiedslied, als ob jede Minute ein Gewitter oder etwas noch Schlimmeres losbrechen könnte – vielleicht ein Hinweis auf die Zeit, in der das Lied aufgeschrieben wurde: Welcher Krieg tobte 1646 in Deutschland? Von seinem Namen, also dem Wort, das vor "Krieg" steht, notieren Sie bitte den dritten oder den 14. Buchstaben.

E - Der Dreißigjährige Krieg

6. Frage
In der letzten Frage geht um das klimatische Gegenteil des in Frage fünf angedeuteten Regengusses: die Ankündigung einer – wenn auch emotionalen – Hitzewelle. 1963 schrieb das Songwriting-Team aus Lamont Dozier und den Brüdern Brian und Eddie Holland für die Girl Group "Martha & the Vandellas" das Lied "Heatwave". Im August 1966 nahm dann die britische Band The Who den Song auf. Wie heißt der Gitarrist der Gruppe? Sie wissen schon – der, der nach fast jedem Auftritt eine neue Gitarre brauchte. Sie brauchen aus seinem Familiennamen den vierten oder den achten Buchstaben.

N - Pete Townshen

Sonntagsrätsel

2743. Ausgabe: Rätseln Sie mit!Vorsicht beim Anfassen
Eine alte Leuchtreklame, ein Fragezeichen mit orange leuchtenden Glühbirnen. (unsplash / Jon Tyson)

Am 16. Februar 1707 beschloss das schottische Parlament mit 110 zu 69 Stimmen im Act of Union die Vereinigung mit England. Da es immer wieder Inspiration für Künstler lieferte, geht es in dieser Ausgabe um das Land "jenseits des Tweed" (Fontane). Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur