Seit 10:05 Uhr Lesart

Donnerstag, 17.10.2019
 
Seit 10:05 Uhr Lesart

Sonntagsrätsel / Archiv | Beitrag vom 11.02.2018

AuflösungGesucht wurden: Masken

Moderation: Ralf Bei der Kellen

Ein Model präsentiert am 06.03.2016 die Maske von Caroline Gast bei der Deutschen Meisterschaft für Maskenbildner in Ausbildung in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) (dpa/picture alliance/Monika Skolimowska)
Ein Modell bei der Deutschen Meisterschaft für Maskenbildner in Ausbildung. (dpa/picture alliance/Monika Skolimowska)

Masken gab es schon lange vor der Karnevalszeit - wahrscheinlich fanden sie zuerst bei religiösen Kulthandlungen Verwendung, dann bei dramatischen Aufführungen und erst viel später zum Spaß als Verkleidung bzw. zur Verschleierung der eigenen Identität. Auch der Brauch, eine Maske vom Gesicht eines Verstorbenen abzunehmen, ist weit verbreitet.

1. Frage
Eine Facette der Tradition, sich zu Karneval zu verkleiden, war schon immer das Spiel mit den Geschlechtsidentitäten – Männer verkleiden sich als Frauen und umgekehrt. So auch in der gesuchten Operette. Uraufgeführt wurde sie am 1. März 1873 am berühmten Theater an der Wien, der Komponist war Johann Strauss, dessen wesentlich berühmtere Operette "Eine Nacht in Venedig" zwar auch in der Karnevalszeit spielt, hier aber nicht gesucht war. Aus dem Namen der Stadt, die in der gesuchten Operette im Karnevalstrubel versinkt, sollte der dritte Buchstabe notiert werden.

M - Rom

2. Frage
1959 drehte der Regisseur Marcel Camus den Film "Orfeu Negro". Die Handlung ist angelehnt an den antiken Mythos von Opheus und Eurikide. Das musikalische Leitmotiv des Films wurde in der Folge eines der bekanntesten brasilianischen Lieder überhaupt: "Manhã de Carnaval", zu Deutsch: "Der Morgen des Karnevals", komponiert von Luiz Bonfa. Gesucht wurde die Stadt, in der der Film spielt. Aus ihrem dreiteiligen Namen sollte der zweite Buchstabe aus dem dritten Wort notiert werden.   

A - Rio de Janeiro

3. Frage
Dieses Musikstück erlebte seine Uraufführung am Faschingsdienstag 1886, vierzehn kleine Stücke wurden von zwei Pianisten gespielt. Nicht zuletzt, weil er darin einige Kollegen zitierte, um nicht zu sagen, parodierte, untersagte der Komponist jedwede konzertante Aufführung zu seinen Lebzeiten. In der Sendung war das Stück "Der Schwan" aus diesem Karnevalswerk zu hören. Gesucht wurde der 1835 in Paris geborene und 1921 in Algier verstorbene Komponist. Bitte notieren Sie aus seinem Familiennamen, einem Doppelnamen, den ersten Buchstaben.

S - Camille Saint-Saens

4. Frage
1975 als großer Karnevalsschlager geplant, verschwand dieses Lied schnell in der Versenkung – und das war vielleicht auch ganz gut so. Sein Titel lautet "Da macht man noch das Licht mit dem Hammer aus". Bekannt wurde der Sänger vor allem als Sketchpartner von Rudi Carell in der Fernsehshow "Am laufenden Band". Zudem war der gesuchte Mann von 1981 bis 1983 Quizmaster der Fernsehshow "Ein Wort aus Musik", die Fersehvariante des Sonntagsrätsels, bei der Hans Rosenthal Regie führte. Der gesuchte Buchstabe fand sich im Familiennamen des Sängers an dritter Stelle.

K - Heinz Eckner

5. Frage
Karneval feiert man in den verschiedensten Ecken der Welt – und überall mit eigenen Bräuchen. In dem Stück "Iko Iko" (in der Sendung zu hören von den Dixie Cups) geht um es zwei konkurrierende Karnevalszüge, die aufeinandertreffen. Die dortige Karnevalstradition ist allgemein als "Mardi Gras" bekannt, was übersetzt so viel wie "fetter Dienstag" bedeutet und sich auf den Faschingsdienstag bezieht. Aus dem zweiteiligen Namen der Stadt wurde gesucht: aus dem ersten Wort der zweite oder aus dem zweiten Wort der vierte Buchstabe.

E - New Orleans

6. Frage
Das Lied "Send in The Clowns" wurde 1973 von Stephen Sondheim für ein Musical komponiert. In der Sendung zu hören war es in einer Version mit dem Trompeter Chet Baker in einer Aufnahme vom 6. Juni 1986 aus Ronnie Scott’s Jazz Club. Gesucht war allerdings der Sänger, den er begleitete. 1945 in Belfast geboren, ist er einer der wenigen großen weißen Soulsänger. Der gesuchte Buchstabe befand sich in seinem Vor- oder im Familienennamen an letzter Stelle.

N - Van Morrison

Sonntagsrätsel

Auflösung der 2723. AusgabeGesucht wurde: Glaser
Glasermeister Sven Sterz steht in seiner Werkstatt an einem Glasschneidetisch und wirft einen Blick in die Kamera. (dpa-Bildfunk / Mohssen Assanimoghaddam)

Glaser ist ein Ausbildungsberuf. Das täglich Brot ist das Auswechseln von gesprungenen Scheiben. Im Außenbereich arbeiten Glaser durch immer besser gedämmte Fenster am Klimaschutz mit, im Innenbereich können sie sich künstlerisch verwirklichen. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur