Seit 08:30 Uhr Nachrichten

Dienstag, 19.11.2019
 
Seit 08:30 Uhr Nachrichten

Sonntagsrätsel / Archiv | Beitrag vom 25.11.2018

AuflösungGesucht wurde: Luecke

2679. Ausgabe

Von Ralf Bei der Kellen

Eine Zahnlücke mit einem nachwachsenden Zahn. (picture alliance / dpa / Lars Halbauer)
Und ist der Milchzahn draußen, wächst in die Lücke der bleibende Zahn. (picture alliance / dpa / Lars Halbauer)

Eine Lücke ist ein eine Leerstelle, durch sie wird ein ehemals Ganzes unvollständig – wie zum Beispiel bei Baulücken und Zahnlücken. Als besonders schmerzlich empfunden wird die Lücke, die durch den Tod in Familien und Freundeskreise gerissen wird.

In der 2679. Ausgabe des Sonntagsrätsels am 25. November ging es anlässlich des Gedenkens an die Verstorbenen des Jahres am sogenannten "Totensonntag" um das Thema "vermissen".

1. Frage
Das Vermissen eines geliebten Menschen scheint Ausgangpunkt für viele große Kunstwerke (gewesen) zu sein. Den Auftakt macht eine der bekanntesten Opernarien überhaupt: "Ach, ich habe sie verloren" aus "Orpheus und Eurydike". Und wer schrieb diese Oper, die am 2. August 1774 in Wien uraufgeführt wurde? Geboren wurde der Mann am 2. Juli 1714 in Erasbach, gestorben ist er am 15. November 1787 in Wien. Gesucht wird aus dem Familiennamen des Komponisten der zweite Buchstabe. Und der kommt in seinem zweiten Vornamen gleich drei Mal vor.

L - Christoph Willibald Gluck

2. Frage
In der französischen Sprache gibt es für das Wort "vermissen" keine direkte Entsprechung. Dort sagt man eher "tu me manque", also: "du fehlst mir". Das singt auch der Schotte Robin Williamson in seinem Lied "Rends-Moi Demain". Dazu gesucht wird ein anderes in viele Sprachen unübersetzbares deutsches Wort. Wie nennt man das Gefühl, das man verspürt, wenn man einen abwesenden Menschen begehrt? In Ermangelung eines eigenen Wortes bedienen sich zum Beispiel die Briten gelegentlich dieses deutschen Wortes. Notieren Sie bitte: Aus dem gesuchten Begriff den sechsten von neun Buchstaben. Kleiner Tipp: das portugiesische Wort "saudade" bedeutet etwas ganz ähnliches. Und es klingt auch so ähnlich wie der gesuchte Begriff.

U - Sehnsucht

3. Frage
Auch Gegenstände kann man vermissen. 1953 veröffentlichte der US-amerikanische Science-Fiction-Autor Ray Bradbury einen Roman, in dem viele Menschen Bücher vermissen. Der Grund: der Staat hat den Besitz und die Lektüre jeglicher Druckwerke verboten. 1966 verfilmte Francois Truffaut den Roman mit Oskar Werner und Julie Christie in den Hauptrollen. Die Filmmusik schrieb der in New York geborene Komponist Bernard Hermann. In der Sendung zu hören war das Finale aus seinem Soundtrack. Die Frage dazu lautet: wie heißt der Roman, bzw. der Film? Der Titel besteht aus einem Wort und einer Zahl, gesucht wird: der fünfte oder der achte Buchstabe aus dem Wort.

E - Fahrenheit 451

4. Frage
Am 11. Februar 2012 starb die Soul-Sängerin Whitney Houston mit gerade mal 48 Jahren. Auch sie wird von vielen Fans vermisst – und natürlich auch von ihrer Familie. Zu dieser gehört auch die Sängerin Cissy Houston, die in der Sendung mit dem Lied von Hal David und Burt Bacharach "I Just Don't Know What To Do With Myself" zu hören war. Die Frage dazu zielt auf die Familie: In welchem Verwandtschaftsverhältnis stand Whitney zu Cissy Houston? Also: was war Whitney zu bzw. für Cissy? Der dritte Buchstabe aus diesem Wort ist der gesuchte. Kleiner Tipp: Bereits 1964 hatte Dionne Warwick mit dem Lied einen großen Hit. Und die war die Nichte der einen und die Cousine der anderen Miss Houston.

C - Tochter

5. Frage
Das Thema "Vermissen" kann man natürlich auch von der komischen Seite sehen – vorausgesetzt, man verfügt über den entsprechenden Humor. Über einen solchen verfügte ganz klar ein Musiker aus den USA, der in den 1970er-Jahren einen ganz eigenen Stil entwickelte, der sich an der Grenze von Country und Swing bewegte. Eines seiner Lieder trägt den Titel: "How Can I Miss You When You Won’t Go Away?" also: Wie kann ich Dich vermissen, wenn Du nicht gehen willst? Gespielt hat er es mit seiner Band "His Hot Licks". Vermisst wird er seit dem 6. Februar 2016 vor allem von anderen Musikern, denn er war wohl das, was man einen "Musician’s Musician" nennt. Der Name dieses musikalischen Kauzes ist die harte Nuss der Sendung. Gesucht wird: Der vierte Buchstabe aus seinem Familiennamen.

K - Dan Hicks

6. Frage
Wie wichtig einem ein Mensch ist, wird oft erst so richtig klar, wenn er oder sie nicht mehr da ist. Davon erzählt Altpunk Peter Hein in dem Lied "Zu spät", dass er 2015 mit seiner Band "Family*5" aufnahm. Und wie nennt man musikalische Abgesänge auf Verstorbene allgemein? Zunächst bezeichnete dieses Wort die heilige Messe für Verstorbene in der katholischen Kirche. Später nannte man so vor allem in der Klassik Kompositionen, die an Verstorbene erinnern. Aus diesem Begriff wird gesucht: der zweite oder der sechste von sieben Buchstaben.

E - Requiem

Sonntagsrätsel

Auflösung der 2728. AusgabeGesucht wurde: Taifun
Ein Taifun über dem Pazifik, aufgenommen 1985 mit einem 250 mm Teleobjektiv (Kleinbildkamera) vom Space Shuttle Discovery aus. (picture alliance / dpa / Consolidated)

Der Taifun ist ein Wirbelsturm in Asien. Er entsteht durch das Zusammenwirken eines Tiefdruckgebietes und der Erdrotation. Ab einer Geschwindigkeit von 118 km/h bezeichnet man Wirbelstürme als Taifune. Ab 241 km/h spricht man von einem "Supertaifun".Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur