Seit 01:05 Uhr Tonart
Mittwoch, 29.09.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Sonntagsrätsel / Archiv | Beitrag vom 24.04.2016

AuflösungGesucht wurde: Akquise

Moderation: Uwe Wohlmacher

Ein Mann telefoniert am 04.01.2013 in Berlin. (dpa picture alliance / Jan-Philipp Strobel)
Ein Mann telefoniert. (dpa picture alliance / Jan-Philipp Strobel)

Akquise ist mit viel Aufwand verbunden - egal ob eine warme oder kalte Variante, sie steht für Maßnahmen zur Kundenwerbung. Bei einer Aquise wird oft das persönliche Gespräch gesucht. Im Folgenden finden Sie noch einmal die Fragen und die entsprechenden Antworten.

1. Frage
Den ersten Buchstaben für das Lösungswort erhalten Sie aus dem Namen einer deutschen Stadt. Die erste Ansiedlung geht auf das Jahr 15 v. Chr. zurück, als die Römer an diesem Ort ein Lager für eine Legion anlegten. Demzufolge wäre die Stadt die zweitälteste in Deutschland. Ihre große Zeit hatte sie im Mittelalter, als dort eine Handelsfamilie ihr Imperium gründete. Heute ist sie Universitätsstadt und Regierungssitz. Sie war 1719 Geburtsort eines Komponisten, der aber den größten Teil seines Lebens im österreichischen Salzburg verbrachte. Wenn Sie wissen, in welcher Stadt Leopold Mozart geboren wurde, entnehmen Sie aus dem zweisilbigen Städtenamen den 1. Buchstaben. Sie hörten einen Ausschnitt aus der Sinfonia di caccia, auch Jagdsinfonie genannt, von Leopold Mozart.

AAugsburg

2. Frage
Ein Volkslied wurde in seiner bekannten Textform 1840 veröffentlicht. Der Autor und Komponist Anton Wilhelm von Zuccalmaglio hat es wohl aus der mündlichen Überlieferung verschiedener ähnlicher Lieder zusammengefügt. Nach der Veröffentlichung wurde es zuerst von der Wandervogelbewegung aufgegriffen und in den 1920er Jahren der Text vielfach umgedichtet, so dass es sowohl in sozialistischen Verbänden als auch in Mädchen- und Frauenkreisen gesungen werden konnte. Die meisten von Ihnen werden es wahrscheinlich auch in der Schule gelernt haben. Die Titelzeile besteht aus sechs Wörtern und der entscheidende Buchstabe findet sich im ersten Wort an 1. Stelle. Sie hörten eine Instrumentalversion des Berliner Ensembles Tsching.

KKein schöner Land

3. Frage
Er ist Professor für Gesang an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin. Doch den 1959 in Hildesheim geborenen Künstler kennen die meisten wohl als Weltklasse-Bassbariton, der nahezu in allen großen Konzerthäusern der Welt auftrat. Der Durchbruch als Klassik-Interpret gelang ihm 1988, als er in seinem Stimmfach beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD gewann. Vorher hatte er Jura studiert und u.a. als Kabarettist und Radiomoderator gearbeitet. Wie lautet der Name des vierfachen Grammy-Gewinners? Aus seinem zweisilbigen Familiennamen benötigen Sie den 1. Buchstaben. Sie hörten ihn nicht mit einer Klassikaufnahme, sondern als Jazzsänger mit der Gershwin-Komposition "There’s A Boat That’s Leavin’ Soon For New York".

Q - Thomas Quasthoff

4. Frage
Sie ist 89 Jahre alt und stand schon mit zehn Jahren das erste Mal auf der Bühne. In über dreißig Filmen, wie z.B. "Orpheus", "Bonjour Tristesse" oder "Onkel Tom’s Hütte", hat sie gespielt und über fünfzig Schallplatten veröffentlicht. Sie war mit Jean-Paul Sartre, Orson Welles und Marlene Dietrich befreundet und gehörte zum illustren Kreis der Pariser Existenzialisten-Szene. Trotz ihrer großen Erfolge war sie allerdings nie so populär wie ihre Kollegin Edith Piaf, was wohl an ihrem Repertoire aus politischen und eher intellektuellen Liedern lag. Aus dem Vornamen der Künstlerin notieren Sie bitte den 2. Buchstaben. Sie hörten sie mit ihrem Lied "La rôdeuse", das die Künstlerin auch in einer deutschen Version unter dem Titel "Die Gammlerin" aufgenommen hat, der damals hierzulande als anrüchig galt.

U - Juliette Gréco

5. Frage
Er absolvierte nach einem abgebrochenen Studium sinnigerweise in Kriminologie eine Schauspielausbildung und gab u.a. Ganoven, Patriarchen und einen Kleberfabrikanten. Der 1930 in Zürich geborene Schauspieler, der väterlicherseits italienische Wurzeln hat, wurde nach ersten Theater- und Filmrollen anfangs auch international als zwielichtiger Zeitgenosse besetzt. Sie kennen ihn ganz sicher aus Filmen wie "Die Schachnovelle", "Winnetou", "Die Blechtrommel" oder "Der große Bellheim". Mitte der 90er Jahre stellte er sein großes musikalisches Talent unter Beweis und stand auch als Sänger vor dem Mikrophon. Bitte schreiben Sie aus seinem Vornamen den 4. Buchstaben auf. In der Sendung hörten Sie ihn mit dem Georg Kreisler-Lied "Humoreske".

I - Mario Adorf

6. Frage
Der nun gesuchte englische Popmusiker stand schon mit acht Jahren neben seinem Vater und seinem älteren Bruder auf der Bühne. Ab dem 15. Lebensjahr spielte er u.a. in einer Rhythm & Blues-Band, einer psychedelischen Popgruppe, mit einem weltbekannten Gitarristen in einer Supergroup, um in den späten Siebziger Jahren einzusehen, dass er als Solist am besten zurecht kommt. Wie lautet der Name des Musikers? Hier benötigen Sie gleich zwei Buchstaben. Der erste Buchstabe steht in seinem einsilbigen Vornamen an 1. Position, der zweite kommt gleich zwei Mal im Vornamen vor: an 3. oder 5. Stelle. Sie hörten einen der besten Songs seiner Teenagerjahre "Georgia On My Mind".

SE - Steve Winwood

Sonntagsrätsel

Sonntagsrätsel: 2827. AusgabeWo kommt denn der her?
Fragezeichen (Zoonar.com/Cigdem Simsek)

Am 29. September 1774 wurde Johnny Appleseed geboren, ein freundlich-schrulliger Missionar, der wegen seiner massenhaften Anpflanzung von Apfelbäumen heute als ökologischer Pionier gefeiert wird. Deshalb geht es diesmal um den Apfel in der Musik. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur