Donnerstag, 03.12.2020
 

Sonntagsrätsel | Beitrag vom 09.08.2020

Auflösung der 2768. AusgabeGesucht wurde: Kirche

Von Ralf Bei der Kellen

Außenansicht einer Kirche (imago images / Shotshop)
Haben Sie richtig geraten? Gesucht wurde in dieser Sendung das Lösungswort "Kirche". Hier im Bild: die Erlöserkirche in Bad Kissingen. (imago images / Shotshop)

Da viele in diesem Sommer statt in die Ferne zu reisen im Land bleiben und die Ferien nicht in Metropolen, sondern eher auf dem Land verbringen, geht es in dieser Rätselausgabe um den Mikrokosmos des menschlichen Zusammenlebens: das Dorf.

Kirche und Kneipe waren früher Mittelpunkt vieler Dörfer. Anfang des 20. Jahrhunderts gab es die "Dorfkirchenbewegung", die der Landflucht entgegenwirken wollte. Heute gibt es vielerorts Vereine, die sich um den Erhalt von Dorfkirchen bemühen.

1. Frage
Als erstes suchen wir eine Oper des Komponisten Bedřich Smetana. Ihre Handlung spielt in einem Dorf in Böhmen. Im Mittelpunkt stehen die junge Marie, die Halbbrüder Hans und Wenzel und ein bauernschlauer Handel. Das bekannteste Stück aus dieser Oper ist der "Furiant", Smetanas Idee eines Böhmischen Volkstanzes. Der Name der Oper besteht aus drei Wörtern, gesucht wird: vom zweiten Wort: der vierte Buchstabe.

K – "Die verkaufte Braut"

2. Frage
Um eine Feier in einem Dorf geht es auch im Lied "La fete au village", gesungen und gespielt vom blinden Musikerehepaar Amadou et Mariam. Das besungene Dorf liegt vermutlich in der Nähe von Bamako, der Heimatstadt von Amadou et Mariam. Und Bamako ist der Hauptstadt welches westafrikanischen Staates? Der letzte Buchstabe aus seinem Namen ist der zweite des gesuchten Rätselwortes.

I - Mali

3. Frage
Von Bamako nach Bayern: 2016 veröffentlichte ein Liedermacher und Arzt ein Lied mit dem Titel "Dorf". Und das wird nicht schöner, sondern "schiacha", also: schrecklicher, hässlicher. Und wie heißt dieser am 15. November 1948 in Bad Reichenhall geborene Künstler? Seine bekanntesten Lieder tragen Titel wie "Papst gsehng" und "Nix mitnehma". Den lösungsrelevanten Buchstaben finden Sie in seinem Vornamen an vierten oder in seinem Familiennamen an erster Stelle.

R – Georg Ringsgwandl

4. Frage
Was brauchte früher jedes Dorf? Genau – eine Kneipe. Und "Village Inn" ist auch der Titel des vierten Musikstücks. Es stammt aus dem Soundtrack zum ersten "Pink Panther"-Film von 1963. Wir suchen den Komponisten, der auch das berühmte Pink-Panther-Thema schrieb. Aus seiner Feder stammen Evergreens wie "Moon River". Obwohl er am 16. April 1924 in Cleveland geboren wurde und am 14. Juni 1994 in Berverly Hills verstarb, waren seine Wurzeln eindeutig italienisch. Der vierte Buchstabe aus seinem Familiennamen bringt Sie der Lösung einen Schritt näher.

C – Henry Mancini

5. Frage
1968 schrieb Ray Davies für die Kinks das Lied "Village Green", das er 2009 nochmal mit einem Chor aufnahm. Dazu gesucht wird: ein fiktives Dorf, nämlich jenes, in dem in den "Harry Potter"-Romanen die Hexen und Zauberer leben. Aufgeschrieben werden soll der erste Buchstabe aus seinem Namen.

HHogsmeade

6. Frage
Für ihr Album "Machinette" interpretierte die Sängerin Bernadette LaHengst das Stück "Das Dorf am Ende der Welt" der Gruppe Jetzt!. Über eine Liebe auf dem Dorf geht es auch in der Erzählung "Romeo und Julia auf dem Dorfe" aus dem Novellenzyklus "Die Leute von Seldwyla". Und wer war deren Verfasser? Seine bekannteste Novelle ist "Kleider machen Leute". Bitten notieren Sie denjenigen Buchstaben, der am häufigsten (nämlich drei Mal) im Namen dieses Schriftstellers vorkommt.

E – Gottfried Keller

Mehr zum Thema

2767. Ausgabe: Rätseln Sie mit! - Heiße Sache in einem kühlen Land
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 2.8.2020)

2766. Ausgabe: Rätseln Sie mit! - Ist wirklich alles weg?
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 26.7.2020)

Auflösung der 2765. Ausgabe - Gesucht wurde: Gespann
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 19.7.2020)

Sonntagsrätsel

Auflösung der 2782. AusgabeGesucht wurde: Kandis
Zucker als brauner Kandiszucker, weißer Kandis, Streuzucker in Päckchen sowie abgepackter Süßstoff, aufgereiht auf einem Tisch (picture alliance/ dpa/ Tobias Hase)

Das Wort Kandis gelangte über das Altindische ins Arabische, von dort ins Lateinische und so schließlich in die deutsche Sprache. Bis die auskristallisierten Zuckerstücke im Ostfriesentee landeten, war es also ein weiter Weg. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur